Scheibe barst bei Fahrt durch Ihringshausen

Steinewerfer zerstörten ICE-Tür

Fuldatal/Kassel. Ein ICE ist bei seiner Fahrt durch Fuldatal-Ihringshausen am Montagabend mit Steinen beworfen worden. Dabei wurde eine Türscheibe des Zugs zerstört, der von Kassel in Richtung Göttingen und Berlin unterwegs war. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Die Fahrgäste aus dem betroffenen Wagen mussten aus Sicherheitsgründen aber in andere Abteile wechseln.

Der Lokführer hatte nach Angaben der Bundespolizei kurz vor dem Vorfall gegen 17.50 Uhr eine Gruppe Jugendlicher am Bahnsteig in Ihringshausen gesehen. Ob sie für die Tat verantwortlich waren, sollen jetzt die Ermittlungen zeigen. „So etwas sind keine Dummejungenstreiche mehr“, sagt Sonja Koch-Schulte, Leiterin der Bundespolizeiinspektion Kassel. „Steine, die auf fahrende Züge geworfen werden, können für die Menschen im Zug zu tödlichen Gefahren werden“. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Den reinen Sachschaden beziffert die Bundespolizei mit 1500 Euro, der Gesamtschaden liege aber wesentlich höher. Der Zugchef ersetzte die kaputte Scheibe sofort durch ein Provisorium. Der ICE durfte anschließend nur noch mit verminderter Geschwindigkeit die Fahrt fortsetzen. (rud)

Hinweise an die Bundespolizei: Tel. 0561/81 61 60

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.