Autobrände in der Südstadt: Polizei sucht Serientäter

Ausgebrannt: In der Nacht zu vergangenem Samstag war an der Heckerstraße ein Ford angesteckt worden. Auch ein davor geparkter VW Caddy wurde stark beschädigt. Foto: Fischer

Südstadt. Eine Serie von Autobränden sorgt in der Kasseler Südstadt für Aufsehen. In der Nacht zu Donnerstag wurde erneut an einem Auto, das an der Orangerie abgestellt war, gezündelt.

Ein Zeuge hatte gegen 1 Uhr beobachtet, wie jemand an dem Wagen hantierte. Er sprach den Mann an, woraufhin dieser die Flucht ergriff. Erst am Morgen stellte sich dann heraus, dass der Verdächtige offenbar versucht hatte, den VW Golf in Brand zu setzen. Der Mann könnte nach Einschätzung der Polizei auch für eine Reihe weiterer Autobrände in der Südstadt verantwortlich sein.

Er ist etwa 30 Jahre alt, hat ein eher kräftiges Gesicht ist aber schlank und trug eine schwarze Mütze mit auffälligen weißen Streifen und war dunkel gekleidet.

Erst vergangene Woche gab es zwei Autobrände an der Heckerstraße in Höhe der Milchlingstraße. In der Nacht zu Donnerstag hatte dort ein A-Klasse-Mercedes in Flammen gestanden. In der Nacht zu Samstag wurde an selber Stelle ein Ford Fiesta angesteckt. Auch ein davor geparkter VW Caddy, wurde dabei beschädigt (wir berichteten).

Schon im Dezember wurden kurz hintereinander drei Autos im Bereich der Südstadt und an der Karlsaue in Brand gesetzt. „Wir gehen davon aus, dass hinter allen Fällen derselbe Täter steckt“, sagte Polizeisprecher Jürgen Wolf auf Anfrage der HNA. Dafür spreche neben der räumlichen Nähe der Tatorte auch die Vorgehensweise: Die Fahrzeuge seien jeweils im vorderen Bereich, vermutlich an den Reifen, angesteckt worden.

• Am 6. Dezember, brannte ein Mini an der Menzelstraße in Höhe der Hausummer 32.

• Am 8. Dezember stand unweit der Organgerie ein 5er BMW in Flammen,

• An 10. Dezember brannte ein Mini in einem Innenhof an der Frankfurter Straße 52/Ecke Philosophenweg.

Die Höhe der Schäden bewege sich im hohen fünfstelligen Bericht, sagte der Polizeisprecher. Allein der Ford Fiesta, der am vergangenen Wochenende brannte, hatte einen Wert von 22 000 Euro - es handelte sich um einen Neuwagen. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden. Autofahrer sollten ihre Wagen möglichst in gut beleuchteten Bereichen parken. Wer eine Garage hat, sollte diese nutzen. Die Ermittler bitten um Hinweise von Zeugen: Tel. 0561/9100.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.