Er soll am Dienstag an der Heckerstraße gezündelt haben

Brandserie in Kasseler Südstadt: 22-Jähriger in U-Haft

+
Die Bilder gleichen sich: Bei der Serie wurden seit Dezember 16 Autos in Brand gesteckt. Unser Foto entstand Ende Mai bei einem Fall in der Unteren Bornwiesenstraße. Der jetzt festgenommene 22-Jährige steht im Verdacht, für mehrere Brandstiftungen verantwortlich zu sein.

Kassel. Nach einer versuchten Brandstiftung in der Südstadt in der Nacht zu Dienstag hat die Polizei einen 22-Jährigen aus Kassel erneut festgenommen. Er steht in dringendem Tatverdacht, am frühen Dienstagmorgen an einem in der Heckerstraße geparkten Auto gezündelt zu haben.

Der 22-Jährige war bereits Ende Mai von der Polizei nach einem Autobrand im Stadtteil Fasanenhof gefasst worden. Damals ließen ihn die Ermittler aus Mangel an Beweisen wieder frei.

Nach der erneuten Festnahme wurde der junge Mann, der nach Informationen der HNA in der Südstadt lebt, jetzt dem Haftrichter vorgeführt. Inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht, auch für weitere Taten der Brandserie verantwortlich zu sein. Wie berichtet, sind seit Dezember vergangenen Jahres 16 Autos im Kasseler Stadtgebiet angezündet worden. Zuletzt war zudem die Holzfassade eines Kindergartens an der Landaustraße in Brand gesetzt worden.

Nach Angaben der Kasseler Kripo war der 22-Jährige in der Nacht zu Dienstag gegen 2.30 Uhr dabei beobachtet worden, wie er einen Brandbeschleuniger am Reifen des an der Heckerstraße geparkten Toyata platzierte. Noch bevor die Flammen auf den Reifen und das Auto übergriffen, gelang es dem Zeugen, den Brandbeschleuniger zu entfernen, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner.

Anhand der Beschreibung des Tatverdächtigen kamen die Ermittler auf die Spur des 22-Jährigen, den sie bereits seit Längerem im Visier haben. Er wurde am Dienstag festgenommen. Zum Tatvorwurf äußerte er sich laut Polizei bislang nicht.

Ende Mai war der Mann nach einer Brandstiftung in einem Hinterhof an der Gellertstraße/Ihringshäuser Straße in der Nähe des Tatorts geschnappt worden. Damals war Skoda ebenfalls im Bereich der Reifen mit Brandbeschleuniger angezündet worden. Es entstand Schaden in Höhe von 6000 Euro.

Die Ermittler werfen dem 22-Jährigen neben den beiden Autobränden weitere Brandstiftungen vor. Aus ermittlungstaktischen Gründen könnten diese aber noch nicht benannt werden, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.