Polizisten wurden nach Streit fündig

Bewohner hatten Polizei selbst gerufen: Beamte entdecken Hanfplantage

Kassel. Am Montagnachmittag hat eine Polizeistreife in einer Wohnung in der Kasseler Südstadt durch Zufall die Reste einer Hanfplantage entdeckt.

Anlass für den Besuch der Beamten war ein Streit zwischen der 29-jährigen Bewohnerin mit ihrem 33-jährigen Freund.

Die 29-Jährige war nach Informationen der Polizei auf das Revier gekommen, um vom eskalierten Streit mit ihrem Freund zu berichten und Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihn zu erstatten. Die Auseinandersetzung habe kurz zuvor in der Wohnung der 29-Jährigen stattgefunden. Ihr Lebenspartner sei noch dort. Eine Streife suchte daraufhin gegen 16 Uhr die Anschrift auf, um den Mann der Wohnung seiner Freundin zu verweisen.

Dort trafen sie aber nicht nur auf den 33-Jährigen, sondern nahmen zugleich deutlichen Marihuanageruch aus einem Zimmer wahr. Als sie in dem Raum nachschauten, fanden sie in einer Box die Reste einer Hanfplantage, eine sogenannte Indoorplantage. Aus mehreren Blumentöpfen ragten noch die abgeschnittenen Stängel von Hanfpflanzen.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten zudem eine geringe Menge Marihuana. Die Utensilien zum Anbau der Pflanzen und die gefundenen Betäubungsmittel stellten sie sicher. Das Pärchen muss sich nun wegen des unerlaubten Anbaus und Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.