Sportereignis in der Karlsaue

Über 1700 Kinder und Erwachsene machten beim KKH-Lauf in Kassel mit

Los geht‘s: Die jüngsten Teilnehmer des KKH-Laufes starteten gemeinsam mit Olympiasieger Dieter Baumann (Mitte) vor der Orangerie zum Bambini-Lauf. Fotos:  Fischer

Kassel. Über 1700 Läufer und Walker machten am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein beim Lauf der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) mit.

Geübte Läufer wie auch Laufeinsteiger kamen hier zusammen.

Strahlend läuft der dreijährige Vijay auf seine Mutter zu und hält ihr seine glänzende Medaille entgegen. „Ich hab gewonnen“, ruft er Auch sein Bruder Anil (6), der schon mehrmals beim KKH-Lauf in der Karlsaue gestartet ist, hat sich jetzt ein Eis verdient, finden die stolzen Eltern.

„Wir freuen uns besonders über die Laufeinsteiger“, sagte Oliver Schmidt von der Servicestelle der Kaufmännischen Krankenkasse in Kassel. Denn Ziel sei es, Menschen zu regelmäßiger Bewegung zu motivieren - und das mit viel Spaß.

„Wir kriegen sie alle“, zeigte sich Olympiasieger Dieter Baumann zuversichtlich. Schließlich waren auch die Repräsentanten auf der Bühne, darunter Sportdezernent und Kämmerer Christian Geselle und der sportmedizinische Schirmherr, der Kasseler Kardiologe Dr. Frank Jäger, im Sportdress samt Startnummer gekommen. Sie traten beim 7,5- Kilometer-Fitnesslauf an.

Auch Lohfeldens Bürgermeister Michael Reuter war mit dabei und hatte Verstärkung aus der Erstaufnahmeeinrichtung seiner Gemeinde mitgebracht. Die Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak liefen ebenfalls beim Fitnesslauf mit.

Stolze Sieger: Vijay und Anil freuen sich über Medaillen.

Dabei konnten sich die Teilnehmer auch in diesem Jahr auf die Mitglieder der Turngemeinde Wehlheiden verlassen, die Startnummern vergaben, Getränke und Bananen verteilten und für die vielen Gäste auf der Karlsweise leckere Kuchen selbst gebacken hatten. Rund 60 Vereinsmitglieder waren dafür gestern auf den Beinen. „Für uns ist das immer eine Herausforderung“, sagte Vorsitzender Harald Gilfert, der auch mithalf, Medaillen an die Läufer zu verteilen.

Die teilnehmerstärksten Teams, die Kindertagesstätte der Gesundheit Nordhessen, die Regenbogenschule Lohfelden und die Diakonie Wohnstätten, freuten sich zudem über ein Preisgeld von jeweils 500 Euro.

Unterdessen tobten sich die Jüngsten auf der großen Hüpfburg aus oder ließen sich von der ehemaligen Europameisterin im Kinderschminken, „Frau Elfriede“, zauberhafte Motive ins Gesicht malen.

Denn ganz nebenbei war die beliebte Sportveranstaltung, die freilich auch manchen Teilnehmer an seine Grenzen brachte, eine willkommene Gelegenheit zum Ausspannen. So nutzten viele den Tag auch zum Picknick mit Familie und Freunden. „Und es ist toll, dass alles für einen guten Zweck ist“, sagte Malte Dittmar (11) aus Witzenhausen, der mit seiner Mutter Antje beim Einsteigerlauf antrat. Das Startgeld geht wieder an die Aktion „Ein Herz für Kinder“.

Hunderte Teilnehmer starten beim KKH Lauf in der Karlsaue

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.