Ab Montag freie Fahrt

Verkehrsbehinderungen an der Frankfurter Straße noch bis zum Wochenende

Gleisbau in Richtung Auestadion: Nach 20 Jahren tauscht die KVG an der Haydnstraße die Schienen aus. Hier können demnächst auch Regiotrams vorfahren und wenden. Foto:  Koch

Kassel. Rechtzeitig vor den nächsten sportlichen Großereignissen im Auestadion (im Mai KSV gegen Köln, im Juni Deutsche Leichathletikmeisterschaften) werden die Gleise in der Verbindung von der Frankfurter Straße zum Vorplatz des Stadions erneuert.

Mit Verkehrsbehinderungen durch die Arbeiten an einer neuen Weiche und den Gleisen ist noch bis zum Wochenende zu rechnen.

„Wir liegen im Zeitplan“, sagt KVG-Sprecher Ingo Pijanka. Die Hauptstraße ist ab Montag, 7. März, wieder uneingeschränkt befahrbar, an der Haydnstraße (Verbindung zum Stadion) dauert es noch etwas länger. Während bisher nur Straßenbahnen bis zum Stadionvorplatz fahren konnten, wird das nach dem Umbau auch für Regiotrams möglich sein. Die können hier zudem wenden.

In der Nähe der Haltestelle Auestadion steht für Autos im Moment jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung. Das sorgt für Behinderungen. Die Staus halten sich nach Angaben der Polizei aber in Grenzen. Lediglich am ersten Tag der Baustelle sei die Kreuzung teilweise blockiert worden.

Mittlerweile hätten sich die Autofahrer aber auf die Situation eingestellt. Trotzdem: Man sollte nur auf die Kreuzung auffahren, wennman sie auch überqueren kann.

Bei Großveranstaltungen bieten die Bahnen direkt zum Stadion einen besonderen Service. Am Dienstag 17. Mai, wird beim Freundschaftsspiel des KSV Hessen gegen den 1. FC Köln ebenso mit vielen Zuschauern gerechnet wie einen Monat später. Dann finden in Kassel die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften statt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.