Er brachte auf öffentliche Parkfläche eine Markierung an

Anwohner bastelte sich offenbar selbst Parkplatz

Farbe entfernt, Markierung aber noch sichtbar: Die Umrandung des Parkplatzes ist weiter erkennbar. Fotos: Ludwig

Helleböhn-Süsterfeld. Ein Anwohner der „documenta urbana“-Siedlung an der Kasseler Dönche hat sich offenbar selbst einen Privatparkplatz geschaffen.

Dazu umrandete er eine öffentliche Parkfläche an seinem Grundstück mit weißer Farbe und befestigte an seinem dahinter liegenden Gartentürchen das Schild „Ladezone! Bitte freihalten“. So blieb die Stellfläche an der Stephan-Hirzel-Straße immer frei.

Nach Hinweisen aus der Nachbarschaft soll der Bewohner dort regelmäßig und seit vielen Jahren sein Fahrzeug abgestellt haben. Im Oktober wurde schließlich auch die Straßenverkehrsbehörde auf die eigenmächtigen Markierungsarbeiten aufmerksam. Die Behörde forderte den Verursacher daraufhin auf, die Markierung wieder zu entfernen, für die keine Genehmigung vorlag.

So blieb die Stellfläche frei: Schild am Gartentor.

Der Eigentümer des betreffenden Grundstücks sei der Aufforderung dann unverzüglich nachgekommen, so ein Stadtsprecher. Durch die Bemalung sei die Pflasterung aber oberflächlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Daher sehe es auch weiterhin so aus, als ob die Markierung noch existiere. Im Laufe der Zeit werde sich dieses Problem durch die Witterung aber erledigen.

Bei dem Schild „Ladezone freihalten“ habe die Stadt keine Möglichkeit, dies entfernen zu lassen, da es nicht an einem öffentlichen Pfosten befestigt sei und zudem kein offizielles Verkehrszeichen nachahme.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.