Neuer Kommissar wird geschaffen - Große Verfolgungsjagd geplant

"Tatort": Folge mit neuem Kommissar wird 2017 in Kassel gedreht

Kassel. Der Hessische Rundfunk (HR) plant, im kommenden Jahr einen Tatort komplett in Kassel zu drehen. Das teilte Intendant Dr. Helmut Reitze am Freitag auf Anfrage im Studio Kassel mit.

Es handele sich um einen sogenannten Event-Tatort, der an einem Feiertag im Ersten ausgestrahlt werden soll. Vier bis fünf Sendeplätze stünden für solche speziellen Tatorte im Jahr zur Verfügung, so Reitze.

HR-Intendant Dr. Helmut Reitze

In dem Krimi soll aber nicht der LKA-Ermittler Felix Murot (Ulrich Tukur) auf Verbrecherjagd gehen, sondern es soll ein neuer Kommissar für den Kassel-Tatort geschaffen werden. Ein Schauspieler für die Rolle stehe aber noch nicht fest. Reitze verrät nur soviel: In dem Tatort soll es um Heckenschützen gehen, die es auf Polizisten abgesehen haben. Zudem soll in das Drehbuch eine große Autoverfolgungsjagd durch Kassel eingebaut werden.

Als Drehbuchautor hat der HR Michael Proehl gewonnen, der bereits vier Tatorte für den Sender geschrieben hat, unter anderem den legendären und hochgelobten „Im Schmerz geboren“. Dieser Tukur-Tatort sorgte nicht nur wegen 54 Leichen für Furore. Regie wird Sebastian Marka führen, der bereits zwei Tatort-Folgen für den HR gedreht hat.

Aktualisiert um 12.45 Uhr.

Er habe schon länger den Plan verfolgt, einen Tatort in Kassel drehen zu lassen, sagte Reitze. Ob es dabei bei der einzigen Folge aus Kassel bleibt, kann der Intendant, der Anfang März in den Ruhestand geht, nicht beantworten. „Es ist zunächst als Einzelstück geplant“, so Reitze. Wie oder ob es weitergeht, hänge natürlich auch vom Erfolg des Kassel-Tatorts ab.

Allerdings setzte Reitze am Freitag noch ein anderes wichtiges Zeichen für den HR-Standort in seiner Heimatstadt Kassel. Er teilte mit, dass der Sender zwei Millionen Euro in das Studio an der Wilhelmshöher Allee investiert. „Das Studio Kassel bleibt neben dem Funkhaus in Frankfurt der wichtigste Standort des HR“, so Reitze.

Erinnerungen an 1959: Verfolgungsjagd in Kassel

Der Film "Natürlich die Autofahrer" mit Heinz Erhardt wurde teilweise in Kassel gedreht. Darin kommt eine Verfolgungsjagd in Kassel vor. Auch im neuen Kasseler Tatort soll eine Autoverfolgungsjagd eine wichtige Rolle spielen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.