Medien machen Schule: Schüler recherchierten zum Problem in der Urlaubszueit

Tausende Haustiere werden jährlich in Sommerferien ausgesetzt

Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ haben Schüler der Klasse G9a der Heinrich-Schütz-Schule Kassel über das Problem geschrieben, dass viele Haustiere in der Urlaubszeit ausgesetzt werden.

Zu Ferienbeginn werden an Deutschlands Autobahnen rund 70 000 Haustiere ausgesetzt. Diese sind nicht nur Hunde oder Katzen, sondern auch Kleintiere oder Exoten, die nun ein neues Zuhause brauchen.

Mit Beginn der langen Sommerferien sind viele Leute mit ihren Haustieren überfordert, denn sie finden keinen Tiersitter und können sie auch nicht mit in den Urlaub nehmen. Dann heißt die Lösung für sie Aussetzten auf dem Weg in den Urlaub. Dies ruft ein großes Problem aus, denn Tierheime sind überfüllt durch das massenhafte Aussetzen. Wenn die Tiere gefunden werden, ist ihr Zustand meist schlecht, sie sind verstört, ängstlich, abgemagert und schlimmstenfalls auch stark verletzt.

Die Tiere haben nach so einem Erlebnis und mit dem neuem Zuhause Tierheim nicht immer gute Chancen, wieder in eine Familie zu kommen, denn sie sind in einer schlechten Verfassung. Die Tierheime kann man unterstützen, indem man ehrenamtlich unter die Arme  greift. Man kann mit den Hunden Gassi gehen und mit Katze spielen.

Abschließend ist noch zu sagen, dass das Aussetzen von Tieren auch für den Menschen Folgen nach sich zieht. Wird man erwischt, droht ein Bußgeld von bis zu 25 000 Euro.

Von Carlotta Emilia Wolkewitz und Jan Frederik Verst 

Anmerkung: Rund 250 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Videos für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.