Er wurde 61 Jahre alt

Trauer um Kasseler Geschäftsmann Gerhard Kröger

Gerhard Kröger

Kassel. Trauer um Gerhard Kröger: Der bekannte Kasseler Immobilienmakler erlag im Alter von 61 Jahren einem Krebsleiden. Er hinterlässt seine Ehefrau Ilse und zwei  Söhne.

Nach dem Abitur an der Goetheschule und einem anschließenden Studium der Stadtplanung hatte der gebürtige Kasseler seine berufliche Laufbahn bei der Firma Leineweber begonnen. Im Jahr 1991 lud ihn Hans-Jürgen Kampe ein, in die seit 1978 bestehende Immobilienfirma einzutreten, die seither den Namen Hoesch-Kröger-Kampe trägt.

„Wir hatten ihn kennengelernt als akribisch, zuverlässig, fleißig und engagiert“, sagt Hans-Jürgen Kampe, der 25 Jahre mit Gerhard Kröger eng zusammenarbeitete: „Man konnte sich immer hundertprozentig auf ihn verlassen.“ Das Unternehmen zählt inklusive Geschäftsleitung 15 Mitarbeiter. „Er war sehr gerne Makler, weil er den Kontakt mit anderen Menschen suchte“, sagt sein langjähriger Freund Bernd Müller.

Zudem war Gerhard Kröger jahrelang ehrenamtlich als Handelsrichter tätig und Mitglied in der Vollversammlung sowie im Regionalausschuss der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg.

Die Entscheidung für die Maklertätigkeit war allerdings zugleich eine Entscheidung gegen die ursprünglich geplante Karriere als Fußballtrainer: Nachdem er die Jugend des KSV trainiert hatte, beschränkte er sich später auf den Freizeitfußball, unter anderem als Spieler in Frommershausen. Auch seiner Spielgemeinschaft der Sonntagsmorgenkicker war er bis zuletzt treu geblieben. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.