Er kochte auch für Willy Brandt

Trauer um Kochweltmeister: Harald Kolle starb plötzlich mit 66 Jahren

+
So wird man ihn in Erinnerung behalten: Harald Kolle bei der HNA-Veranstaltung „Nordhessen-Champions“ im Schlosshotel in Bad Wilhelmshöhe.

Kassel. Trauer um Harald Kolle. Der bekannte Kasseler Spitzenkoch starb plötzlich und unerwartet in der Nacht zum Freitag. Er wurde nur 66 Jahre alt.

Tief betroffen von diesem Verlust ist auch der Kasseler Gastronom Thomas Nähler (Steinernes Schweinchen). Die beiden Männer kannten sich seit 38 Jahren und waren enge Freunde. „Wir haben jeden Tag telefoniert“, sagt Nähler noch immer fassungslos.

Harald Kolle war Nählers erster Chef bei seiner Ausbildung als Koch. Das war damals im Restaurant Calvados im Augustinum. Danach war Kolle kurze Zeit im Landhaus Meister tätig, betrieb später das Bistro Artischocke in der Königsgalerie und übernahm anschließend für einige Jahre das Haus Rothstein.

Bevor er in den Ruhestand ging, war Harald Kolle als Küchendirektor im Schlosshotel tätig. Hier hatte er bereits von 1968 bis 1977 am Herd gestanden und bei dem historischen Gipfeltreffen auch die Gaumen von Willy Brandt und Willi Stoph verwöhnt. Zuletzt stand er seinem Sohn Dennis zur Seite, der kürzlich von Thomas Nähler die Geschäftsführung der Herkules-Terrassen übernommen hatte.

Wegen seiner herausragenden Küchenkünste hatte Harald Kolle unter anderem 1983 die Goldmedaille bei der Olympiade der Köche in Osaka gewonnen. Und als Mitglied der internationalen Gourmet-Köche-Vereinigung „Chaîne des Rôtisseurs“ durfte er den seltenen Titel „Maître Rôtisseur“ tragen. Generationen angehender Köche begleitete er auch durch seinen Lehrauftrag an der Walter-Hecker-Schule und seine Arbeit im IHK-Prüfungsausschuss. Zudem engagierte er sich viele Jahre ehrenamtlich im Vorstand des Kasseler Kochclubs.

„Er war ein warmherziger, immer positiver Mensch, ein echter Sunny-Boy“, sagt Thomas Nähler. Zudem habe er viel Sport getrieben und immer gesund gelebt. Harald Kolle hinterlässt seine Ehefrau, zwei Söhne, eine Tochter und vier Enkelkinder.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.