Gefährlich für Schiffe und Wassersportler: Eisenkette hing an der Drahtbrücke

+
Gefahr für Schiffe und Wassersportler: Diese Kette befestigten Unbekannte an der Drahtbrücke.

Kassel. Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag am Geländer der Drahtbrücke (Fulda-Kilometer 80,5) in der Unterneustadt eine Gliederkette, die mit einem 1,85 Meter langen Stahlpfosten beschwert war, befestigt.

Für Schiffe und Wassersportler hätte das gefährlich werden können. Nach Angaben von Polizeihauptkommissar Alexander Lorch von der Wasserschutzpolizei hing die 25 Millimeter starke und 8 Meter lange Kette in Brückenmitte bis zum Wasserspiegel: Sie sei für die in diesem Streckenabschnitt regelmäßig fahrenden Boote nur schwer erkennbar gewesen.

Nach derzeitigen Ermittlungsstand kam es aber zu keinen Schäden durch die Kette. Ein Ruderer aus Kassel, der die Konstruktion am Freitagmorgen meldete, habe der Kette im letzten Moment noch ausweichen können. Die Wasserschutzpolizei Kassel ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr.

Hinweise an die Wasserschutzpolizei unter 05 61/20 76 944.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.