Was Sie wissen und berücksichtigen müssen

Verdi streikt am Mittwoch - Alle Fragen und Antworten

Kassel/Baunatal. Streik im öffentlichen Dienst: Wir erklären, was am morgigen Mittwoch, 27. April, passieren soll und auf was Sie sich einstellen müssen.

Worum geht es am Mittwoch beim Warnstreik der Gewerkschaft Verdi? 

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für Mittwoch zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen, weil die Gewerkschafter das jüngste Angebot der öffentlichen Arbeitgeber als Nullrunde bewerten und sehr verärgert sind.

Welche Folgen hat das für die Bürger? 

Vermutlich wird in Kassel am Mittwoch der Müll nicht abgeholt. Mehrere kommunale Kindertagesstätten in Kassel und Baunatal dürften geschlossen bleiben, Eltern müssen sich darauf einstellen. Die Stadt Kassel appelliert an Eltern, die auf eine Betreuung ihres Kindes in der Kita nicht zwingend angewiesen sind oder eine andere Betreuung organisieren können, ihr Kind am Mittwoch möglichst nicht in die Kita zu bringen. Auch in der Kasseler Stadtverwaltung werde es zu Beeinträchtigungen kommen. Zudem werden die Bauhöfe bestreikt und eingeschränkt arbeiten, das gilt ebenso für die Krankenhäuser der Gesundheit Nordhessen (GNH) in Kassel, Wolfhagen, Hofgeismar und Bad Arolsen sowie die Seniorenwohnanlagen Kassel.

Und was ist mit den Patienten in den Kliniken? 

Die GNH bemühe sich, die Beeinträchtigungen für die Patienten so gering wie möglich zu halten, sagt Personalvorstand Birgit Dilchert. Die Notfallversorgung der Patienten sei gesichert. Über die Verschiebung von planbaren Untersuchungen und Eingriffen würden die Patienten informiert. Trotz des Streiks würden laufende Therapien fortgeführt, auch die Kreißsäle in den Kliniken mit Geburtshilfe seien regulär mit Hebammen besetzt.

Gibt es weitere Einschränkungen durch den Streik? 

Weil auch die Städtischen Werke betroffen sind, bleiben Auebad und Hallenbad Süd am Mittwoch geschlossen. Das gilt auch für das Kundenzentrum in der Kurfürsten Galerie, das Zahlungszentrum am Königstor sowie das Telefon-Service-Center.

Wann beginnt der Streik am Mittwoch? 

Um 7 Uhr treffen sich Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen am Klinikum Kassel an der Mönchebergstraße, der Demonstrationszug setzt sich dort um 8.45 Uhr in Bewegung. Weiterer Treffpunkt ist um 7 Uhr der Betriebshof Ost der Kasseler Stadtwerke an der Eisenacher Straße. Dort starten die Streikenden um 8.55 Uhr in Richtung Opernplatz. Am Kasseler Rathaus geht es um 8 Uhr los, ab 8.30 Uhr werden die Teilnehmer eine Runde durch die komplette Innenstadt zum Opernplatz marschieren.

Was passiert auf dem Opernplatz? 

Dort beginnt um 10 Uhr eine Kundgebung, zu der Verdi insgesamt etwa 2500 Teilnehmer aus der Region sowie aus Ost- und Mittelhessen erwartet. Die Kundgebung soll circa eineinhalb Stunden dauern. Danach wird sich die Versammlung auflösen, aber es wird weiter gestreikt.

Wer sind die Redner auf dem Opernplatz? 

Hauptredner dort wird Wolfgang Pieper sein, Verhandlungsführer von Verdi in der Tarifrunde und Mitglied des Bundesvorstands. Außerdem wird eine Jugendvertreterin Stellung nehmen zum Stand der Verhandlungen in Bezug auf die Auszubildenden und Praktikanten. Gisela Horstmann, stellvertretende Bezirksgeschäftsführerin Verdi Nordhessen, wird zum Stand der Beamtenbesoldung sprechen.

Was ist mit Verkehrsbehinderungen? 

Der Berufsverkehr am frühen Morgen wird nicht betroffen sein. Ab 9 Uhr müssen Autofahrer in der Innenstadt mit erheblichen Behinderungen wegen der Demonstrationszüge rechnen. Davon und von der Kundgebung auf dem Opernplatz werden auch die Busse und Straßenbahnen der KVG betroffen sein. Fahrgäste müssen mit Verspätungen und Umleitungen rechnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.