Tag der offenen Hütte

Verein Luftbad Waldwiese feierte Sommerfest

+
Aktiv: Marek Zimmermann zeigt, dass der historische Rasenmäher noch gute Dienste leistet.

Wer das Luftbad Waldwiese gern kennenlernen möchte, der braucht festes Schuhwerk. Die kleine Siedlung mit ihren Holzhütten liegt an einer großen Wiese oberhalb des blauen Sees und der Künstler-Nekropole und ist nur zu Fuß zu erreichen. Aber der Weg auf den Hühnerberg in Harleshausen lohnt sich.

Besonders dann, wenn der Verein Luftbad Waldwiese sein Sommerfest feiert. Unter dem Motto „Tag der offenen Hütte“ bewirteten die Mitglieder jetzt die großen und kleinen Freunde, Wanderer und Gäste auf der Wiese mit Kaffee und Kuchen, luden sie zusammen mit Dr. Susanne Rähse zu einer Kräuterwanderung ein und stellten ihnen bei einem Rundgang die einzelnen Hütten und ihre Bewohner vor. „Wer hierher kommt, findet viel frische Luft, Ruhe und Erholung“, sagte die erste Vorsitzende Eva Spohr. „Unser Verein hält den Naturheilgedanken aufrecht und verfolgt in der heutigen schnelllebigen Zeit, in der fast jeder rund um die Uhr erreichbar ist, weiter die Idee der Entschleunigung.“

Der Verein Luftbad Waldwiese sieht sich als Nachfolgeverein des im Jahr 1891 von dem Kasseler Naturheilarzt Heinrich Goßmann gegründeten Naturheilvereins Kassel, der in der Stadt zahlreiche Luftbäder betrieb und im Jahr 1928 auch die Wiese im Habichtswald pachtete. Hier gestalteten vornehmlich die Mitarbeiter der Henschelwerke, aber auch Geschäftsleute, Lehrer, Polizisten und Professoren, das Luftbad Waldwiese mit seinen zwanzig Hütten, seiner Wassertretanlage mit Austauschbecken und dem Ganzkörper-Anwendungsbecken mit eingefasster Quelle nach den Ideen der Naturheil- und Reformbewegung.

Kein Strom und keine Wasserhähne, stattdessen Kerzenschein und Quellwasser, dafür steht das Luftbad Waldwiese auch heute noch und gilt als letztes in Deutschland erhaltene seiner Art. Sechzehn inzwischen fast hundert Jahre alte Hütten und die dazugehörigen Schuppen sind ebenso wie die Wasserbecken erhalten geblieben.

Erhalt des Luftbades

Mittlerweile hat der Verein das Gelände vom Landesbetrieb Hessen-Forst gepachtet, und seine Mitglieder setzen sich für den Erhalt des Luftbades ein. Sie halten die Hütten –zum Teil als Hüttengemeinschaften – und Wasserbecken in Stand, pflegen die Waldwiese, die Hecken und den Bach und laden zu Veranstaltungen wie Themen-Wanderungen, Sommerfesten und Informationstagen ein. Im Luftbad Waldwiese finden außerdem Fortbildungen für Erlebnis- und Sozialpädagogen statt, die späterKindern und Jugendlichen das naturnahe Leben vermitteln.

Zum Sommerfest „Tag der offenen Hütte“ war auch Karin Krause, die in der Kasseler Innenstadt lebt, wieder zu Besuch im Luftbad Waldwiese. „Ich bin öfter hier, besonders an den heißen Tagen im Sommer“, sagte sie. „Dann genieße ich die Ruhe und die Schönheit.“

Auch die Gastfreundschaft der Menschen im Luftbad Waldwiese weiß die Kasselerin zu schätzen. „Es ist bewundernswert, wie sich alle um den Erhalt kümmern“, findet Karin Krause. „Das ist ein ungewöhnlich schöner Ort hier, an dem man die Natur miterleben kann und sich als Mensch darin eingebunden fühlt.“ Das Luftbad Waldwiese erfreut sich das ganze Jahr über vieler Besucher.

Beliebtes Wanderziel

Es wird gern als Wanderziel genutzt, und die Gäste machen Rast, erholen sich auf den Bänken oder erfrischen sich im Wasser. Demnächst will der Verein das Wassertretbecken sanieren. Das kostet Geld, und daher sind Förderer und neue Mitglieder immer herzlich willkommen. (zrk)

Weitere Informationen gibt es auch unter www.kassel-wilhelmshoehe.de/luftbad-waldwiese

Partner dieser Sonderveröffentlichung:

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.