So sollte der Rekord-Jackpot-Gewinner vorgehen

Vermögensberater erklärt, wie man mit 85 Millionen Euro umgeht

Diese Zahlen brachten fast 85 Millionen Euro: Mit 4, 8, 22, 36 und 44 sowie den beiden Eurozahlen 5 und 10 holte sich ein Angestellter aus Nordhessen den bislang höchsten Lotteriegewinn in Deutschland. Foto: Geier

Kassel. Mit fast 85 Millionen Euro auf der hohen Kante hat der nordhessische Euro-Jackpot-Gewinner ein sorgenfreies Leben sicher. Aber wie legt man soviel Geld an? Möglichst vielfältig, rät Dirk Jung: „Ich hoffe, dass er zu mir kommt.“

Jung berät seit 20 Jahren vermögende Kunden und ist Leiter des achtköpfigen „Private Banking“-Teams der Kasseler Sparkasse. Dort ist gern gesehener Kunde, wer über mindestens 500.000 Euro verfügt.

Bei einem so großen Vermögen aus dem Lottogewinn gehe es um eine vernünftige Streuung über alle Anlageformen. Festverzinsliche Papiere, Rentenwerte, Aktien, Rohstoffe, Edelmetalle und natürlich auch Immobilien nennt der Vermögensberater als Stichworte.

Dirk Jung

Ein Teil sollte auch auf dem Konto bleiben, um jederzeit Bargeld zur Verfügung zu haben. Allerdings gebe es heute darauf keine Zinsen mehr. Es koste heute Geld, Bares auf einem Konto zu parken, erklärt Jung. Auch über eine Stiftung sollte der Millionen-Gewinner nachdenken.

Vor Jahren wuchs ein Vermögen von 85 Millionen Euro stetig weiter. Fünf Prozent Rendite waren ohne Risiko zu erzielen, erinnert sich Jung. Macht pro Jahr mehr als vier Millionen Euro Jahresertrag.

Heute sieht das in der seit Jahren andauernden Niedrigzinsphase ganz anders aus. Mit etwas Risikobereitschaft seien bei einem professionellen Vermögensmanagement ein bis zwei Prozent drin, sagt Jung.

Deutschland kann es sich als bester Schuldner zur Freude des Finanzministers neuerdings sogar leisten, Staatsanleihen mit Negativzinsen auszureichen. Der Käufer zahlt also für die sichere Geldanlage beim deutschen Staat, statt selbst Zinsen zu bekommen. Solche Bundesanleihen seien sogar mehrfach überzeichnet. Reiche Menschen reißen sich förmlich darum, dem Bundesfinanzminister ihr Geld anzuvertrauen.

Wer sein Vermögen bewahren oder sogar mehren will, habe heute zum Aktienmarkt keine Alternative, erklärt Jung. „Aber da kann man auch gehörig auf die Nase fallen.“ Deshalb sei es wichtig, keine übereilten Entscheidungen zu treffen. „Ganz viel Ruhe“ sei nötig. Und der Lottogewinner sollte sich auch von mehreren Beratern helfen lassen, um sein Vermögen zu bewahren.

Wie schnell man das viele Geld wieder loswerden kann, weiß Jung aus dem Fall eines Millionen-Gewinners, der vor Jahren den Rat seiner Vermögensberater in den Wind geschlagen hatte. Der Mann war an die falschen Leute geraten „und auf wilde Versprechungen hereingefallen“. Und nach einem Jahr waren die gewonnenen sechs Millionen Euro weg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.