Video: Schlau in zwei Minuten - Gehirnhälften aktivieren und vernetzen

Kassel. Unserem Gehirn tun Herausforderungen gut. „Es ist sinnvoll, bestimmte Dinge mal anders als gewohnt zu tun“, sagt Dr. Christiane Potzner.

Dann werden neue Nervenbahnen aktiviert und so gewissermaßen die Infrastruktur in unserem Gehirn ausgebaut. „Je verzweigter unser Nervenzell-Netzwerk ist, desto besser und schneller können wir denken“, erklärt die Gehirn- und Gedächtnistrainerin aus Kassel.

Ein Beispiel: Das ABC von A bis Z kann jedes Kind herunterrattern. Es rückwärts aufzuschreiben, ist hingegen eine Herausforderung.

Die Konzentration wird geschult, wenn man in einem Text das Vorkommen eines bestimmten Buchstabens zählt – eine Übung man übrigens beliebig oft beim Lesen der HNA wiederholen kann.

Das Interview zum Auftakt unserer Gehirntrainingsserie mit Christiane Potzner lesen Sie hier.

Training fürs Gehirn - Teil 1:

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.