Bahn: Sanierung füe 26 Millionen Euro geplant

Viele Bahnbrücken kaputt: 40 Bauwerke in Stadt und Altkreis Kassel marode

Sanierung geplant: Zwei der Brücken über die Wolfhager Straße („Drei Brücken“) sollen für 25 Mio. Euro erneuert werden. Foto: Koch

Kassel. Viele der Eisenbahnbrücken in Stadt und Kreis Kassel haben größere Schäden. Allein im Kasseler Stadtgebiet trifft dies für 20 Bauwerke zu, mindestens drei gelten als irreparabel. Im Altkreis sind weitere 20 Brücken stärker beschädigt. Dies geht aus einer Begutachtung der Deutschen Bahn hervor.

Auf HNA-Anfrage teilte die Bahn mit, dass sie die drei baufälligsten Brücken in den nächsten Jahren für insgesamt 26 Mio. Euro sanieren wolle.

Mit baldigen Reparaturen ist aber nicht zu rechnen. So reicht die für Kassel vorgesehene Investitionsplanung der Bahn bis Ende des Jahrzehnts. Es wird also viele Jahre dauern, bis die größten Schäden behoben sind. Dennoch seien keine Probleme für den Bahnverkehr zu befürchten, sagt eine Bahn-Sprecherin. Durch Instandsetzungen sei die Bausubstanz so weit zu verbessern, dass die Brücken weitere Jahre im Betrieb gehalten werden könnten. Zum Teil sei dies bereits geschehen: Etwa durch Mauersanierungen und Austausch der Lager, auf denen die Brücken ruhen, um Erschütterungen aufzufangen.

Wie schleppend die Instandsetzung vorangeht, zeigt der Zeithorizont des nächsten großen Sanierungsvorhabens in Kassel. Dabei sollen zwei Eisenbahnbrücken über die Wolfhager Straße („Drei Brücken“) erneuert werden. Auf Wunsch der Stadt soll dabei auch die dortige Gefahrenstelle für Autofahrer und Fußgänger entschärft werden. Denn die Durchfahrten für den Autoverkehr sind schmal und der Bürgersteig eng. Dies soll sich nach dem Umbau ändern. Die mit 25 Mio. Euro kalkulierte Erneuerung wird aber erst 2019 beginnen. Schneller geht es bei der Eisenbahnüberführung über den Geilebach am Jungfernkopf. Diese soll 2016 erneuert werden.

Im Altkreis Kassel sind vor allem Bahnbrücken in Vellmar, Ahnatal, Ihringshausen und Gunthershausen betroffen. Diese wurden von den Gutachtern aber nicht in die höchste Schadenskategorie eingestuft.

Von Bastian Ludwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.