Vorschlag der Naturfreunde Kassel

Vorbei an Schloss Beberbeck: Wander-Tipp für den Reinhardswald

Romantisch: Blick auf Schloss Beberbeck Archivfoto: Thiele

Wir beginnen unsere Wanderung bei der Bushaltestelle Stammen an der B83. Dort wenden wir uns nach rechts und gehen in den Kampfgrund, Markierung R6 und S2.

Mit mäßiger Steigung führt uns der Weg in den Reinhardswald hinein. Wir passieren einen ehemaligen Teich (liegt trocken) und kommen zu einer Wegekreuzung mit Schutzhütte

Unser Weg führt geradeaus weiter, nun auch mit der Markierung 3 gelber Kreis. Beim Langhans-Eck verlassen wir die vorgenannte Markierung, wenden uns nach links und folgen für 200 m dem Weg H. Dort wo diese Markierung nach links ins offene Gelände abbiegt, setzen wir die Wanderung 350 m geradeaus am Waldrand fort. Auf diesem Streckenabschnitt haben wir eine wunderbare Aussicht nach Westen über das Diemeltal. Anschließend wenden wir uns nach links und folgen dem nicht markierten Weg/Pfad schnurgerade durch den Wald nach Osten.

Nach 900 m geht es kräftig abwärts, und wir stoßen auf die Kreisstraße 58 (Gottsbüren-Schnitterkaserne). Dieser Straße folgen wir einige Meter nach links bis zum Rettungspunkt KS 101. Wir biegen mit einer Spitzkehre nach rechts ab, überqueren die Holzape und folgen wenig später der Markierung +5 (Pilgerweg Gottsbüren 5) dem Holzapetal aufwärts.

Der Weg steigt stetig leicht an, passiert die Infotafel Wüstung Markessen/Holzapefurt und das ehemaligen Forsthaus Beberbeck. Nach einem Links- und einem anschließenden Rechtsschwenk wird die Straße K55 überquert. Nun folgen wir dem Weg mit der Markierung Wanderzeichen Rechteck und mit weiteren Markierungen zum Schloss Beberbeck, an dem es rechts vorbei geht (gegebenenfalls kann auch durch das Hofgelände gewandert werden). Erneut queren wir die K55, nach leichtem Anstieg geht es abwärts und über den Bach Kampgrund wieder aufwärts. Nach Austritt aus dem Wald haben wir erneut einen weiten Ausblick nach Westen über das Diemeltal. Wir wandern wieder abwärts, dabei geht es vorbei an dem Seniorenhain Hümme (Einwohner aus Hümme die das 70. Lebensjahr erreicht haben konnten hier einen Baum pflanzen) und auf dem Beberbecker Weg erreichen wir den Ortseingang von Hümme an der B 83 (Bushaltestelle Am Anger), wo die Wanderung endet.

Naturfreunde, Ortsgruppe Kassel 2015: Günther Spitzer, Telefon 0561 / 51 44 32, Internet: www.naturfreunde-hessen.de. Aktuelle Wanderangebote der Woche erscheinen dienstags in der Rubrik „Vereine“.

Vom Start bis zum Ziel: 

Ausgangsort: Bushaltestelle Stammen an der B 83

Zielort: Hümme an der B 83 (Bushaltestelle Am Anger)

Streckenlänge: 17 km

Markierung: Beschrieben

Anfahrt: Mit dem Bus 180

Abfahrt: Mit dem Bus 180, RT3

Wanderkarte: Topographische Freizeitkarte HR Habichtswald-Reinhardswald, M 1:50000 HWGHV und Hess. Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation

Einkehrmöglichkeiten: Hümme

Wissenswertes: 

Stammen: Stadt von Trendelburg; die erste Erwähnung des Ortes findet sich im Besitz-verzeichnis des Klosters Corvey um das Jahr 1000.

Beberbeck: Schloss Beberbeck ist eine Staatsdomäne auf der Land-und Forstwirtschaft betrieben wird. Ehemals zählte sie zu den fünf preußischen Hauptgestüten. Inzwischen ist das Schlossgebäude ein Alten- und Pflegeheim der Altenhilfe Hofgeismar. Zu Beberbeck gehört auch der vom Kreis Kassel betriebene Tierpark Sababurg

Hümme: Wird zu den ältesten Siedlungen im Kreis Hofgeismar gezählt. Die erste Nennung soll zwischen 850 und 870 erfolgt sein. Ab dem Jahr 1848 wird Hümme mit dem Bau der Carlsbahn nach Karlshafen und gleichzeitig mit der Friedrich-Wilhelm-Nordbahn angeschlossen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.