Kassel im Manga-Fieber

Connichi startet mit schrillen Kostümen und japanischen Suppen

Stachen im Garten am Kongress Palais aus der Masse: Larissa Irle (von links) aus der Oberpfalz und Melina Philipp aus Verden bei Bremen traten am Freitag als zwei Inkarantionen des League of Legends-Charakters Morgana auf – Black Thorne und Ghost Bride. Fotos: Andreas Fischer

Am Freitag ging es wieder los: Tausende Cosplayer und Comic-Fans strömten zur größten Anime- und Mangamesse Deutschlands in die Kasseler Stadthalle. Wir waren bei der Eröffnung dabei.

Knallbunte Kostüme, futuristische Masken, skurille Frisuren und ganz viel Schminke - es ist wieder Connichi in Kassel. Bereits in der Innenstadt zogen die kostümierten Manga-Fans, die aussehen, als seien sie ohne Umwege einem Comic entsprungen, am Freitag alle Blicke auf sich.

Zu Tausenden strömten sie am Nachmittag zur Stadthalle zu der, laut Veranstalter, größten Messe für Anime- und Mangafans in Deutschland. Diese feiert nun schon ihre 13. Auflage. Insgesamt werden in diesem Jahr etwa 25 000 Besucher erwartet. Und die widerum erwartet neben dem obligatorischen Schaulaufen im Garten des Kongress Palais ein illustres dreitägiges Programm.

Das Programm 

Ist sehr umfangreich. Deshalb hier ein paar Highlights, die das Animefan-Herz besonders hoch schlagen lassen dürften: Die Connichi hat in diesem Jahr zahlreiche Synchronsprecher aus der Szene eingeladen. Darunter auch die 26-jährige Lea Kalbhenn, die bei Sailor Moon dem Charakter Sailor Jupiter ihre Stimme leiht. Außerdem gibt es Nudelschlürfwettbewerbe mit japanischen Instant-Ramen-Suppen und Karaokewettbewerbe. Am Sonntag kommt es dann zum deutschen Vorentscheid für das Finale des European Cosplay Gathering-Wettbewerbs (ECG). Bei dem Wettbewerb werden die aufwändigsten und originalgetreusten Kostüme ausgezeichnet. Das Finale findet 2017 auf der Japan Expo in Paris statt.

Die Kostüme 

Waren bei der Eröffnung von unterschiedlicher Qualität. Teilweise genügten den Besuchern ein Komplettkostüm und eine Perücke. Einige stachen jedoch durch opulente Kleider, spektakuläre Flügelkonstruktionen, große Detailverliebtheit, stimmige Farbkompositionen und ein schrilles Make-Up hervor. Insgesamt gabe es eine große Vielfalt zu bestaunen. Neben Pokémon, Dragonball und Batman waren gerade Figuren aus Fantasy-Videospielen, wie etwa League of Legends, beliebte Themen der Cosplayer.

Das Matsuri-Fest 

Ist ein japanisches Volksfest, dass nun auch auf der Connichi gefeiert wird. Bereits im vergangenen Jahr war das Matsuri in kleinerem Rahmen Bestandteil der Messe. In diesem Jahr soll dem Fest nun mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Im Innenhof der Stadthalle wurde ein großes Zelt aufgebaut, in dem bei traditioneller Musik japanisches Essen, wie mit Käsekuchen gefüllte Crêpes und Nudelsuppen angeboten wird. Außerdem gibt es ein Bällebad für Erwachsene.

Connichi 2016 in Kassel: Bilder vom Freitag

Alles zum Thema Connichi 

Schlagworte zu diesem Artikel

Jerry Berends
(0)(0)

Auf Bild Nr. 85 das Mädel links sieht aus wie Angelina Jolie. Musste 2 mal hinschauen. Verückt... :)

motzzzAntwort
(3)(0)

Ich lieeebe Leute mit so gepflegtem Sockenschuss! Und bedauere Jeden, der gar keinen hat.

motzzz
(3)(0)

Wie immer herrlich bunt und schrill - und so wunderbar friedlich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.