In Kasseler Stadtteil Vorderer Westen

Tödlicher Sturz von Dachterrasse: Polizei geht von Unfall aus

+
Symbole von Trauer und Anteilnahme an der Reginastraße.

Kassel. Nach dem tödlichen Sturz eines 18-Jährigen von einer Dachterrasse im Vorderen Westen in Kassel geht die Polizei auch am Freitag von einem Unglücksfall aus.

Hinweise auf ein Fremdverschulden oder eine Selbsttötungsabsicht liegen den Ermittlern nicht vor.

Der 18-Jährige – zunächst hatte die Polizei das Alter versehentlich mit 19 Jahren angegeben – war zu Gast bei einer Feier mit zwölf weiteren jungen Leuten, die in der Dachgeschosswohnung des vierstöckigen Hauses stattfand. Als das Fest sich gegen 2 Uhr auflöste, kam es zu dem tödlichen Sturz. Nach Angaben der Polizei war der junge Mann zum Unfallzeitpunkt allein auf der zur Wohnung gehörenden Dachterrasse, die mit einem Geländer gesichert ist. Er fiel aus etwa zwölf Metern Höhe herunter und prallte zwischen zwei geparkten Autos auf den Asphalt.

Wie genau es zu dem Unglück kam, wissen die Ermittler noch nicht. „Die Gesamtumstände, Spurenlage und das Verhalten des 18-Jährigen vor dem Sturz sprechen aber am ehesten für einen Unfall“, sagte Polizeisprecher Torsten Werner. Auch übermäßiger Alkoholgenuss scheint keine Rolle gespielt zu haben. Alkohol sei bei der Feier, die offenbar ruhig und friedlich verlaufen war, nur in Maßen getrunken worden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.