Herbstausstellung schwächelt, andere Ausstellungen boomen

Besucher strömen zu Kassels Fachmessen

Messegelände in der Fuldaaue: Ganz rechts die im Jahr 2007 errichtete Rothenbachhalle. Unten am Bildrand ist die Bundesstraße 83, links die Autobahn 49 zu sehen.
+
Messegelände in der Fuldaaue: Ganz rechts die im Jahr 2007 errichtete Rothenbachhalle. Unten am Bildrand ist die Bundesstraße 83, links die Autobahn 49 zu sehen.

Kassel. Das Zugpferd Herbstausstellung schwächelt, aber der Messe Kassel geht es gut. Sie profitiere von der Lage mitten in Deutschland, sagt Messe-Chef Ralf-U. Umbach.

Und weiter: „Die Lage ist entscheidend.“ Aktuell gibt es 60 Messeveranstaltungen jährlich und insgesamt rund eine halbe Million Besucher pro Jahr auf dem Gelände in der Fuldaaue.

Nach den Zählungen der Messe-GmbH sorgen die Ausstellungen in diesem Jahr für 35.300 Übernachtungen in Kassel. 2014 waren es 34.000, im Hessentagsjahr 2013 sogar 37.500 Übernachtungen.

Die Besucherzahl der Herbstausstellung war in diesem Jahr mit 143 700 erneut gesunken. Im Jahr 2002 waren noch annähernd 200.000 Besucher gezählt worden. „Wir gucken mit Freude zurück, aber die Vergangenheit hilft uns nicht weiter“, erklärt Umbach. Man müsse nach vorn schauen und „sich immer wieder neu erfinden“.

Alle Messeveranstalter hätten die gleichen Probleme. Das Internet sorge als moderne Einkaufsstätte für weniger Kunden, zudem seien die Freizeitangebote deutlich vielfältiger geworden. Deshalb habe sich die Messe Kassel längst weitere Standbeine geschaffen.

Umbach nennt vor allem neue Fachmessen wie die Industriemesse Nordhessen oder die Expo Petro Trans, eine internationale Fachmesse für Logistik, Transport und Umschlag in der Mineralölwirtschaft. „Das sind Entwicklungen, die sind richtig toll.“

Auch Haustiere sind ein wachsendes Messe-Geschäftsfeld. Rassehunde, Tauben, Vögel oder die „Bundeskaninchenschau“ am 19. und 20. Dezember mit 25 000 Tieren in den Messehallen locken viele Tausend Besucher in die Fuldaaue. Zudem hat sich die neue Rothenbachhalle zum gefragten Veranstaltungsort entwickelt. Dort wird nicht allein Bundesliga-Handball der MT Melsungen gespielt, sondern es gibt auch viel Musik in Kassels größter Konzerthalle.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.