Entenkirmes: Umzug in Waldau lockte tausende Schaulustige

Prächtig geschmückt: Der historische Erntewagen der Freiwilligen Feuerwehr Waldau. Fotos:  Fischer

Waldau. Das Waldauer Wappentier glänzte am Sonntag besonders hell unter der herbstlichen Sonne. Besser hätte das Wetter für die Entenkirmes nicht sein können.

Mehrere Tausend Schaulustige freuten sich am Sonntagnachmittag über 70 prächtig geschmückte Festwagen, bunt kostümierte Fußgruppen und viel Gute-Laune-Musik.

Reichlich geschmückt war auch in diesem Jahr wieder der von zwei Pferden gezogene historische Erntewagen der Freiwilligen Feuerwehr Waldau. Auch die emsigen Landfrauen, die sich später noch auf die Bühne wagten, hatten sich ordentlich ins Zeug gelegt. Mit ihrem Spruch „Wir Landfrauen sind dopingfrei, trotzdem bei der Olympiade gut vorne dabei“, zeigten sie sich in diesem Jahr von ihrer sportlichen Seite. Ob sie freilich zum Beispiel mit der großen Gruppe der Tuspo-Waldau-Handballer mithalten könnten, sei dahin gestellt.

Das „Fullewasser, Fullewasser - hoi, hoi, hoi“ schmetterten die Waldauer mit den Zissel-Gästen besonders inbrünstig, grenzt ihr Stadtteil doch an die Fulda. So machten sich die Waldauer SPD mit ihrem Motivwagen für den Campingplatz am Fuldastrand stark, der hoffentlich zur documenta wieder geöffnet sein wird. „Gleiche Chancen für jedes Kind, weil wir Eure Zukunft sind“ trug die bunt gemischte Kinderschar des Kinderhauses Waldau als Wunsch und Leitspruch durch die menschengesäumten Straßen. Und auch die niedlichen Geister der Kita Waldau II marschierten wacker durch den Stadtteil. Während sich die Kinder unter den Zuschauern über einen satten Regen aus Bonbons und Gummibärchen freuten.

Impressionen vom Festzug der Waldauer Entenkirmes

Kirmesvater Martin Waßmuth (26), der den Zylinder bereits zum dritten Mal trägt, freute sich über das gelungene Fest und die große Resonanz. „Dieses Jahr kommen bestimmt 10 000 Schaulustige zusammen“, schätzte er. Auch rund um die historische Zehntscheune war ordentlich was los.

Die große Kirmes-Party mit der Tanzgruppe Bacardi-Connection aus dem Forstfeld und der „Reiner Irrsinn Show“ sei mit rund 500 Besuchern und einer „Super-Stimmung“ ein voller Erfolg gewesen, so der Kirmesvater.

Am Montag, 17. Oktober, geht die Entenkirmes ab 17 Uhr mit einer Varieté-Show zu Ende.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.