Ein riesiger Bauchladen

Made in Kassel: Landefeld GmbH bietet alles rund um Hydraulik und Pneumatik

+
120.000 verschiedene Artikel unter einem Dach: Bei Landefeld gibt es alles für Hydraulik, Pneumatik und Industrie. Unser Foto zeigt Mitgeschäftsführer Lars Landefeld an einem Stapel Schläuche.

Kassel. Die Landefeld GmbH im Industriepark Kassel bietet alles rund um Hydraulik, Pneumatik und Industriebedarf. Hier ein neuer Teil unserer Serie Made in Kassel.

Wie von Geisterhand gesteuert fahren die 27 Regalbediengeräte – überdimensionierte Hightech-Stapler auf Schienen – durch die dunklen Gänge, greifen sich scheinbar wahllos graue Kisten in den meterhohen Regalen und legen sie auf Endlosförderbändern ab, die sie geordnet in die Kommissionierung schaffen. Leerfahrten gibt es nicht: Auf dem Rückweg nehmen die roboterhaften Greifer andere Kisten und legen sie in die Regale zurück.

Aus der grauen Lager- in die blaue Kommissionierungskiste. Thorsten Pfurr arbeitet seit zwölf Jahren bei Landefeld.

So geht das bis tief in die Nacht im modernen, computergesteuerten Hochregallager der Landefeld Druckluft und Hydraulik GmbH im Industriepark Kassel. Von dort aus beliefert Europas größter Fachhändler seiner Art 30.000 Kunden im In- und Ausland – von Nordschweden bis Süditalien, von Polen bis zur Iberischen Halbinsel. Abnehmer sind Fachhändler, kleine, mittlere und große Unternehmen sowie Handwerker. 2300 Pakete verlassen täglich die Hallen an der A  49 in alle Himmelsrichtungen. Und wer bis 21 Uhr bestellt, erhält die Ware deutschlandweit am nächsten Tag, im europäischen Ausland spätestens am Tag darauf. Landefeld bietet rund um Pneumatik, Hydraulik und Industrie so ziemlich alles an: von der simplen Dichtung über Ventile, Werkzeug, Leitungen und Schläuche bis hin zur kompletten, garagengroßen Kompressoranlage – ein riesiger Bauchladen eben. 120.000 verschiedene Artikel lagern auf 27.000 Quadratmeter Fläche, was vier Fußballfeldern entspricht. Der bunte Katalog hat 1051 Seiten und wiegt deutlich mehr als ein dickes Telefonbuch.

„Diese Vielfalt hat kein anderer in Europa. Bei uns bekommt der Kunde alles aus einer Hand“, erklärt Lars Landefeld (41), der das Geschäft mit Bruder Marc (44) führt. 1998 haben sie es von Vater Hubert übernommen (siehe auch Hintergrund). Als zweiten Grund für den Erfolg des Familienunternehmens nennt Landefeld die Liefertreue und -geschwindigkeit. „So schnell wie wir ist keiner. Im Ausland sind wir schneller als ortsansässige Händler“, sagt der Diplomökonom. Hinzu kommt eine fachkundige Beratung – 24-Stunden-Notdienst inklusive. Von den 130 Beschäftigten sind 35 Techniker und Ingenieure. „Das unterscheidet uns vom reinen Internet-Händler.“ Zurzeit sucht Landefeld Programmierer und technische Verkäufer. Und damit nicht genug. In einer Werkstatt fertigen sechs Mitarbeiter Sonderteile und bauen Standardartikel nach Kundenwunsch um, montieren Komponenten einbaufertig vor und reparieren.

Der Erfolg gibt den beiden Brüdern recht. Der Jahresumsatz wächst kontinuierlich. Derzeit liegt er bei gut 100 Millionen Euro. Zum Ergebnis macht das Unternehmen keine Angaben. Aber in der Branche weiß man, dass Landefeld hochprofitabel arbeitet. Besonders stolz sind die Chefs auf die neue Vertriebspartnerschaft mit dem weltweit führenden Hersteller von Automatisierungstechnik, Festo. Die Esslinger beliefern bislang überwiegend Großkunden im Direktvertrieb. Jetzt verkaufen sie über Landefeld auch an kleine und mittlere Kunden. „Das ist der Ritterschlag für uns“, sagt Lars Landefeld.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.