Fahrer leitete noch Gefahrenbremsung ein

14-Jähriger lief rückwärts gegen fahrende Straßenbahn

Kassel. Ein 14-jähriger Schüler ist am Freitagmittag an der Haltestelle „Rotes Kreuz“ in Wehlheiden beim Rückwärtslaufen gegen eine Straßenbahn geprallt und verletzt worden.

Ein Rettungswagen brachte den Schüler ins Klinikum Kassel.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner passierte der Zusammenstoß gegen 13.30 Uhr. Der 14-Jährige hielt sich mit anderen Schülern im Wartehäuschen an der Haltestelle „Rotes Kreuz“ auf.

Während der Einfahrt einer Straßenbahn, die stadteinwärts unterwegs war, in den Haltestellenbereich lief der Jugendliche rückwärts und prallte gegen die Front der einfahrenden Tram. Der Straßenbahnfahrer, ein 48-Jähriger aus Kassel, konnte zwar noch eine Gefahrenbremsung einleiten, den Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. In Folge des Anstoßes stürzte der 14-Jährige verletzt zu Boden.

Den ersten Ermittlungen zu Folge habe sich der Jugendliche aus der Gruppe rückwärts bewegt, ohne geschubst oder gestoßen worden zu sein. So seien zumindest die Aussagen des betroffenen Schülers und einiger Zeugen gewesen.

Aus dem Umfeld der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) kam indes das Gerücht auf, der Schüler sei von einem anderen geschubst worden.

Der Schienenverkehr war in Richtung Innenstadt für knapp 30 Minuten blockiert. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.