Bank lag im Teich

Botanischer Garten in Kassel: Zaun gegen Vandalismus

Kassel. Weil es im Botanischen Garten und im Park Schönfeld in jüngster Zeit wiederholt Vandalismusschäden gegeben hat, hat das Umwelt- und Gartenamt in der vergangenen Woche Konsequenzen gezogen: Das West- und das Südtor bleiben aus diesem Grund bis auf Weiteres geschlossen. Entsprechende Schilder wurden an den Toren befestigt.

Besucher können jetzt nur noch den Botanischen Garten durch den Haupteingang betreten. Ein Queren des Gartens sei leider nicht mehr möglich, sagt Volker Lange vom Umwelt- und Gartenamt. „Für Spaziergänger ist das sehr schade.“

In den vergangenen Monaten sei der Zaun an einem Tor wiederholt aufgeschnitten und Türklinken heruntergetreten worden, begründet Lange das Vorgehen des Umwelt- und Gartenamtes. Um weitere Vandalismusschäden zu verhindern, habe man sich dazu entschlossen, ein Bauzaun-Element vor diese Tore zu stellen, sagt Lange. „Die können nur von Leuten überklettert werden, die richtig sportlich sind.“

Aber nicht nur der Zaun sei beschädigt worden. Im Botanischen Garten sei vergangene Woche auch eine Bank in einen Teich geworfen worden. Im benachbarten Park Schönfeld sei eine weitere Bank zerstört und eine Hinweisstele am Klangpfad umgetreten worden.

Nicht nur Vandalismus stört derzeit die Idylle im Park Schönfeld. Wie die HNA berichtet hatte, war der Park in der Südstadt auch stark vermüllt. Pappkartons, Plastiktüten, Hundekotbeutel, Flaschen und leere Lebensmittelverpackungen säumten tagelang den Hauptweg im Park Schönfeld. Die Stadt hatte deshalb an die Besucher des Parks appelliert, ihren Müll mit nach Hause zu nehmen oder im nächsten freien Behälter zu entsorgen, wenn Mülleimer bereits voll seien.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.