Stockplatz bewegt

Kommunalwahl 2016 in Kassel: Spitzenkandidaten von Wehlheiden

Beliebt: Der Stockplatz in Wehlheiden während der Kirmes

Am 6. März sind Kommunalwahlen. Die Wähler entscheiden nicht nur über die Stadtverordnetenversammlung, sondern wählen auch die Mitglieder für die 23 Ortsbeiräte. Wir stellen die Spitzenkandidaten für die Ortsbeiräte und ihre Programme vor.

Für den Stadtteil Wehlheiden (13 994 Einwohner) treten fünf Parteien beziehungsweise Wählergruppen für die 13 Sitze im Ortsbeirat an. Hier einige Ziele:

CDU

• Erhalt des Georg-StockPlatzes, dieser benötigt eine neue Einfassung, zeitgemäße Beleuchtung sowie eine dauerhafte Oberflächenbefestigung. Er darf keinesfalls rot-grünen Stadtvillenfantasien zum Opfer fallen. 

• Erhalt der Buslinien und Bekämpfung von „dummer Verkehrsplanung“. Der Wegfall der Linksabbiegerspur von der Ludwig-Mond-Straße zur Sternbergstraße führte zu Dauerstau und Schleichverkehr in Nebenstraßen. Der Umbau dieser Kreuzung wird die Lage weiter verschärfen. 

• Verlegung des Fernbusbahnhofes ans Auestadion.

SPD

• Mit einem Entwicklungskonzept „Alter Ortskern“ und mit einer Gestaltung des Stockplatzes diesen Teil des Stadtteils aufwerten. 

• Verlegung des Fernbusbahnhofes. 

• Weiterhin Anschluss des Wehlheider Platzes, des Umfeldes von Botanischen Garten, Buchenaukampfbahn und JVA an das KVG-Busnetz, direkte Busverbindung Tischbeinstraße in die Innenstadt. 

• Erhalt der Belgischen Siedlung für die gegenwärtigen Mieter.

GRÜNE 

• Gestaltung des Georg-Stock-Platzes unter Einbeziehung der Bürger 

• Weitere Mittel für Gestaltung des Wehlheider Platzes 

• Gegen die die profitorientierte Vermarktung der Belgischen Siedlung 

• Barrierefreiheit an der Haltestelle Kirchweg und mehr Geld für den Nahverkehr, um den Wegfall von Haltestellen wie Botanischer Garten oder JVA1 zu verhindern 

• Verlegung des Fernbusbahnhofs in Autobahnnähe.

FDP 

• Zukunft des Georg-Stock-Platzes: Da sich die Wehlheider Kirmes als Straßenfest auf der Kohlenstraße gut etabliert hat, spricht nichts gegen eine dortige Bebauung. 

• Bessere Planung und Koordination bei der geplanten Großbaustelle Wehlheider Kreuz, damit es nicht zum Dauerstau kommt. Die Belastung für Wehlheiden müssen so kurz und gering wie möglich gehalten werden. 

• Kritik an der geplanten Liniennetzreform der KVG, auch wenn Wehlheiden deshalb vermutlich keine größeren Einschnitte zu befürchten hat.

FREIE WÄHLER

• Umgestaltung des Georg-Stock-Platzes unter Einbeziehung der Bürger • Gestaltung der Wilhelmshöher Allee 

• Ortsbeiräte sollen ernster genommen werden

Die Kandidaten:

CDU 

SpitzenkandidatJan Hörmann 

Der 56-Jährige lebt seit 1965 in Wehlheiden. Nach dem Abitur leistete er Wehrdienst bei der Marine. Auch heute noch ist Hörmann der Bundeswehr verpflichtet. Als Reserveoffizier ist er beim Einsatzführungskommando der Bundeswehr eingeplant. Nach Studium und Referendariat war Hörmann zunächst als Asylentscheider und später als Staatsanwalt tätig, bevor er sich als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht mit seiner Kanzlei selbstständig machte. Er ist mit Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.

Grüne

SpitzenkandidatinElena Schörling 

Die 18-jährige Gymnasiastin ist in Wehlheiden geboren und aufgewachsen. Sie besucht die zwölfte Klasse der Herderschule. Die Schülerin will frischen Wind in den Ortsbeirat bringen, die Politik in Wehlheiden selbst mitgestalten statt sie nur zu beobachten, als Bindeglied der Generationen in Wehlheiden agieren, sowie die Jugendpartizipation bei anfallenden Entscheidungen im Stadtteil erhöhen.

FDP 

Spitzenkandidat Roman Krollpfeiffer 

Der 37-Jährige ist in Kassel geboren und vor rund 17 Jahren nach Wehlheiden gezogen. Nachdem er zuvor einige Semester Philosophie, Psychologie und Soziologie an der Uni Kassel studierte, machte er eine Ausbildung als Versicherungsfachmann. Heute ist er beruflich als selbstständiger Finanzberater und Versicherungsfachmann tätig. Seit dem Jahr 2012 ist Roman Krollpfeiffer Mitglied der FDP und kandidiert erstmalig für den Ortsbeirat. Krollpfeiffer hat ein Kind.

Freie Wähler

SpitzenkandidatinHelga Engelke 

Die 74-Jährige wurde in Wehlheiden geboren und war Technische Zeichnerin. Seitdem sie in Rente ist, engagiert sie sich in verschiedenen Vereinen und Verbänden. „Als Vorsitzende des Rot-Weiss-Club, kenne ich die Sorgen und Nöte der Vereine in der Stadt, als langjähriges Vorstandsmitglied des Seniorenbeirats verstehe ich die Fragen der älteren Generation, die ich seit kurzem auch als Bundesvorsitzende der Seniorenbeiräte Deutschlands aktiv in die Politik aller Ebenen einbringe“, sagt Engelke. Sie ist verwitwet, hat eine Tochter und drei Enkel.

SPD

SpitzenkandidatNorbert Sprafke

Der 65-Jährige lebt seit 1984 in Wehlheiden, seit 1987 ist er Mitglied des Ortsbeirates. Sprafke wurde 1989 erstmals zum Ortsvorsteher gewählt und war bis 2015 Geschäftsführer der Kasseler SPD.

Kandidaten für den Ortsbeirat der Südstadt

CDU 

Jan Hörmann, Rechtsanwalt, Jahrgang 1959 

Manfred Beyer, Rentner, 1944 

Ramona Degenhardt, Industriekauffrau, 1962 

Christoph Frank, Rettungsassistent, 1982 

Holger Römer, Lehrer, 1970 

Karl Widdekind, Ingenieur, 1946 

Dr. Roswitha Jung, Biologin, 1947 

SPD 

Norbert Sprafke, Rentner, 1950 

Rut Wilcken, Sozialpädagogin, 1960 

Sebastian Böttger, Software-Entwickler, 1983 

Sabine Nödler, OP-Schwester, 1961 

Dr. Rabani Alekuzei, Ingenieur, 1947 

Sengül Eser, Bürokauffrau, 1969 

Andreas Dietz, Sozialpädagoge, 1983 

Anke Bergmann, Geschäftsführerin, 1964 

Heide König, Schulleiterin, 1970 

Sven Regenbogen, Soziologe, 1981 

Heidemarie Reimann, Kauffrau, 1953 im Einzelhandel 

Dennis Wiegand, Student, 1983 

Oliver Schmolinski, Studienreferendar, 1988 

Eike Ortlepp, Student, 1987

Grüne 

Elena Schörling, Schülerin, 1997 

Stephan Amtsberg, Wiss. Mitarbeiter, 1962

Klaus Hansmann, Sozialwirt, 1946

Robert Wöhler, Student, 1990

Martin Heck, Lehrer, 1956

 hristian Witt-Gabrys, Politologe, 1976 ´

Ifeta Vejselovic-Hujdur, Ökonomin, 1959 

Dr. Jürgen Sojka, Jürgen, Richter, 1960 

Christina Schäfer, Lehrerin, 1969 

Walter Köhler, Ökonom, 1959 

FDP 

Roman Krollpfeiffer, Finanzberater, 1978 

Freie Wähler Helga Engelke, Technische Zeichnerin, 1941 

Detlef Manke, Energieberater, 1955 

Kerstin Kohlhaas, Logistikerin, 1971 

Sylvia Jürgens, Sylvia, Dekorateurin, 1965 

Andreas Peschel, Bankkaufmann, 1965

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.