Trinkerszene auf Wehlheider Platz: Mann greift Rivalen an

Wehlheiden. Der Streit um eine Frau endete am Montagnachmittag auf dem Wehlheider Platz mit einer blutigen Auseinandersetzung.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner verletzte ein 32-jähriger Mann seinen 34-jährigen Rivalen mit einem Messer am Rücken und der Hand.

Das Opfer drohte anschließend dem jüngeren Mann mit einer Gaspistole. Drei Funkstreifen der Polizeireviere Mitte und Süd-West beendeten schließlich die Schlägerei unter den alkoholisierten Männern. Täter und Opfer sollen zu der Trinkerszene, die sich regelmäßig auf dem Platz an der Friedenstraße aufhält, gehören.

Ein Anwohner hatte gegen 16.30 Uhr die Polizei alarmiert und von einer gewaltsamen Auseinandersetzung unter mehreren Männern auf dem Platz berichtet. Auch ein Messer und eine Pistole sollten im Spiel sein.

Die Beamten ermittelten, dass die beiden Männer bereits vor der Auseinandersetzung am Montag Streit um eine Frau hatten. Als die beiden sich am Nachmittag trafen, sei dieser Konflikt eskaliert. Nach gegenseitigen Beleidigungen habe der 32-Jährige den 34-Jährigen aus einer Gruppe Männer angegriffen. Nach einem Schlagabtausch sei das Messer zum Einsatz gekommen. Dadurch erlitt der Angegriffene die Schnittverletzungen. Wie die Zeugen berichteten, habe der Angegriffene daraufhin mit einer Gaspistole gedroht, die er anschließend in ein Mehrfamilienhaus an der Friedensstraße versteckte.

Noch während der Verletzte im Rettungswagen behandelt wurde, stellten die Beamten im Keller des Hauses die Gaspistole sicher. Ebenso das Tatmesser. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Zudem muss sich ein 35-jähriger Mann aus der Gruppe der alkoholisierten Männer wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten. Er störte, vermutlich nicht zuletzt wegen seines Alkoholeinflusses, den Polizeieinsatz. Als die Beamten seine Identität hätten feststellen wollen, sei er zunehmend aggressiver geworden und habe Widerstand während seiner vorübergehenden Festnahme geleistet. (use)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.