Auf sumpfigem Boden entstand beliebtes Wohnquartier

Digital-Reportage: Vor 60 Jahren gab das Auefeld Tausenden ein Zuhause

Kassel. Endlich ein eigenes Dach über dem Kopf: Vor 60 Jahren entstand die Gartenstadt Auefeld und erfüllte nach Kriegswirren vielen Familien den Traum von den eigenen vier Wänden.

Die Gartenstadt Auefeld in Kassel war eines der größten Bauprojekte der Nachkriegsjahre in der Region. Von einem „Symbol für die Wiedergeburt Kassels“ sprach 1955 der damalige Oberbürgermeister Lauritz Lauritzen. In der Tat war der Bau der Gartenstadt Auefeld vor 60 Jahren ein wichtiges Signal dafür, dass Kassel wieder auf die Beine kam. Bis heute ist die Siedlung ein beliebtes Wohnquartier.

In unserer Digital-Reportage werfen wir einen Blick zurück auf die frühen Tage der Siedlung.

Digital-Reportage zum Auefeld

Klicken Sie auf das Bild, um zur Digital-Reportage zu gelangen. 

Rubriklistenbild: © Kossin/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.