Saison startet am Sonntag

Geld fließt für Kaskaden: Der älteste Teil der Wasserspiele wird saniert

Toller Blick trotz Baustelle: Die Arbeiten an der Vexierwassergrotte im oberen Bereich der Wasserspiele sind schon weit fortgeschritten. Ab Mai werden auch die Kaskaden saniert. Foto:  Fischer

Kassel. Nach dem Kälteeinbruch der vergangenen Tage soll es rechtzeitig zum Beginn der Wasserspielsaison im Bergpark Wilhelmshöhe wieder wärmer werden.

Am Sonntag, 1. Mai, ist es so weit. Dann dürfte die Attraktion, die zum Weltkulturerbe gehört, wieder Tausende Menschen anlocken.

Trotz der laufenden Bauarbeiten können die Besucher derzeit noch alle Stationen der Wasserkunst genießen. Demnächst wird es aber Einschränkungen geben.

Für die Sanierung der Kaskaden stehen vier Millionen Euro zur Verfügung, die der Bund zugesagt hat. Das Geld kommt aus einem Etat für den Erhalt von Welterbestätten in Deutschland. Die Finanzspritze sorgt dafür, dass die Kaskaden komplett und in einem Rutsch saniert werden können. Bisher war dafür ein längerer Zeitplan mit mehreren Etappen vorgesehen.

Bernd Küster

Die Arbeiten sind nach Angaben der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) dringend nötig. „Eine Aufschiebung würde bedeuten, dass wir die barocken Wasserspiele bald gar nicht mehr zeigen könnten“, sagt MHK-Direktor Prof. Bernd Küster. Zuletzt hätten Besucher, die dem Lauf des Wassers folgten, oft nasse Füße bekommen. Das Wasser sei nicht nur hochgespritzt, sondern durch undichte Stellen zwischen den Steinen gesickert.

Während die Arbeiten im oberen Bereich der Wasserspiele schon eine Weile laufen, sollen im Mai die Gerüste für die Sanierung der Kaskaden aufgebaut werden. Trotz der Arbeiten sollen die Wasserspiele für die Besucher weiter zugänglich sein. Allerdings wird der von unten aus gesehen rechte Weg neben den Kaskaden gesperrt. Während die kompletten Wasserspiele normalerweise vom 1. Mai bis zum 3. Oktober gehen, ist die Saison in diesem Jahr an den Kaskaden bereits ab September zu Ende. Dann beginnen die Arbeiten an der Neptungrotte. Dieser älteste Teile der Wasserspiele wird letztmalig nach der Museumsnacht am Sonntag, 4. September, zu sehen sein. Die Arbeiten an den Kaskaden sollen Anfang Juni 2017 abgeschlossen sein.

Trotz der Einschränkungen soll es bis zum 3. Oktober Wasserspiele geben. „Den Teil vom Steinhöfer Wasserfall bis zur Fontäne wird man wie gewohnt sehen können“, sagt MHK-Sprecherin Lena Pralle. Zum 300. Herkules-Geburtstag im kommenden Jahr sollen die sanierten Kaskaden wieder für die Wasserspiele nutzbar sein.

Sonderservice der KVG

Mit dem Beginn der Wasserspielsaison erweitert die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) ihr Angebot. Zwischen elf und 18 Uhr fahren sonntags, mittwochs und an Feiertagen die Bahnen und Busse teilweise alle zehn Minuten, mindestens alle 30 Minuten.

Multimedia-Reportage zeigt die Sehenswürdigkeiten des Bergparks:

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.