Museumsverein startet Spendenaktion

Attraktion für den Bergpark: Wasserorgel soll wieder erklingen

Kassel. Pünktlich zum 300. Geburtstag des Herkules im kommenden Jahr soll der Bergpark Wilhelmshöhe um eine Attraktion reicher werden.

70.000 Euro kostet der Nachbau einer historischen Wasserorgel aus dem 18. Jahrhundert, der durch Spenden finanziert werden soll. Das Original stand lange Zeit in einem Depot und war seit den Nachkriegsjahren nicht mehr zu hören. Mittlerweile ist diese Rarität aufwändig restauriert worden. „Es wäre fahrlässig, dieses seltene Instrument wieder der Feuchtigkeit auszusetzen“, sagt Prof. Bernd Küster, der Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel.

Feuchtes Vergnügen: Hinter der Figur des Gottes Pan (links) soll die Musik erklingen. Aus 104 Düsen spritzt hier das Wasser. Archivfoto:  Fischer

Zusammen mit der Vorsitzenden des Museumsvereins Kassel, Susanne von Baumbach, rief er zu einer Spendenaktion für den originalgetreuen Nachbau auf. Die ersten größeren Spender gibt es bereits. Mit 5000 Euro unterstützt der Rotary Club Kassel-Wilhelmshöhe das Projekt, die Kasseler Sparkasse und die Kasseler Bank sind mit jeweils 4000 Euro dabei. Mit diesem Grundstock, so von Baumbach, könne man den Auftrag an den renommierten Dresdener Orgelbauer Ralf Jehmlich vergeben. Der hat bereits das Original restauriert und dabei jedes Einzelteil dokumentiert.

Der Nachbau der Orgel soll wieder hinter der Figur des Pan in der Vexierwassergrotte stehen. Sie wird aus einem besonders behandelten Holz bestehen, dem die Feuchtigkeit auf absehbare Zeit nichts anhaben kann. Denn ohne Feuchtigkeit funktioniert das Schauspiel in der Grotte nicht. Über ein mit Wasser gespeistes Schaufelrad wird die Drehorgel angetrieben. Auch die Technik hierfür muss erst noch restauriert werden, das alte Rad gibt es noch.

Wenn die Musik erklingt , sollen gleichzeitig aus 104 kleinen Düsen Wasserstrahlen spritzen. Wer ihnen in der Grotte zu nahe kommt, wird nass gespritzt.

Hörbeispiel:

Diesen Spaß ohne Musik gab es nach dem Krieg noch viele Jahre. Zuletzt musste man für den Start der kleinen Wassershow 50 Pfennige einwerfen. Ein vom Rost angefressenes Schild mit dem Preis existiert noch. An die Tradition der Vexierwassergrotte soll jetzt angeknüpft werden - und das mit der Musik der Wasserorgel. „Das wird ein Geschenk an alle Kasseler zum Herkulesgeburtstag“, sagt Susanne von Baumbach. Sie hofft darauf, dass sich möglichst viele Menschen an der Spendenaktion beteiligen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.