Verfolgungsjagd von Eisenschmiede in Richtung Weserspitze

Mit Blaulicht und Waffe: Junge Männer spielten in Kassel Polizei

Kassel. Zwei junge Männer haben sich in der Nacht zu Donnerstag mit Blaulicht auf dem Autodach als Polizei aufgespielt und einen anderen Autofahrer angehalten.

Als die echte Polizei die beiden Männer im Alter von 18 und 22 Jahren nach kurzer Verfolgungsjagd festnahm, fanden die Beamten eine geladene Schreckschusswaffe und Pfefferspray bei dem Duo. Nun müssen die selbst ernannten Sheriffs sich wegen Amtsanmaßung und Nötigung verantworten.

Der weiße 1er BMW mit Münchner Kennzeichen war einem 20-jährigen Autofaher aus Fuldatal bereits gegen 1.50 Uhr in der Innenstadt aufgefallen. Der Wagen sei ihm gefolgt und habe sich im Bereich des Wesertors vor ihn gesetzt. Dann habe der BMW-Fahrer das Tempo gedrosselt und ein blinkendes Blaulicht aufs Dach gesetzt. Der 20-Jährige hatte daraufhin angehalten und auf die Kontrolle durch die vermeintlichen Zivilpolizisten gewartet. Der BMW fuhr dann jedoch weiter, ohne dass jemand ausstieg.

Matthias Mänz, Polizeisprecher

Nun folgte der 20-Jährige, dem die Sache komisch vorkam, dem BMW und informierte per Notruf die Polizei. Per Handy gab sein Beifahrer laufend den Standort des weißen BMW an die Leitstelle durch. Nach einer Verfolgungsjagd von der Eisenschmiede über die Mönchebergstraße zurück in Richtung Weserspitze gelang es der Polizei schließlich den BMW zu stellen.

Darin saßen ein 18-Jähriger aus Neustadt am Rübenberge (Niedersachsen) und ein 22-Jähriger aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis, berichtet Polizeisprecher Matthias Mänz. In ihrem Auto, einem Mietwagen, fanden die Beamten neben dem Blaulicht auch eine an der Windschutzscheibe angebrachte Leiste mit blauen LED-Lichtern und ein Headset für ein Funkgerät. Der 18-Jährige trug am Gürtel eine Schreckschusswaffe. Er konnte allerdings einen kleinen Waffenschein dafür vorweisen. Der 22-Jährige hatte ein Tierabwehrspray dabei. Ein Verstoß gegen das Waffengesetz lag somit nicht vor.

Dennoch stellten die Beamten die Pistole und das Spray sicher. Zudem informierten sie die zuständige Waffenbehörde, die über die Eignung des 18-Jährigen zum Führen einer Waffe entscheidet. Der 18-Jährige stritt in seiner Vernehmung ab, dass er den Anschein erwecken wollte, er sei ein Polizist. Der 22-Jährige schwieg zu den Vorwürfen. Die Festgenommenen kamen später wieder auf freien Fuß.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.