Warum es brannte, ist bislang unklar

Feuer im Wesertor: Fünf Verletzte und 200.000 Euro Schaden

+

Wesertor. In einem Mehrfamilienhaus an der Sodensternstraße im Stadtteil Wesertor sind in der Nacht zu Samstag bei einem Feuer fünf Bewohner verletzt worden.

Nach Angaben von Polizeihauptkommissar Dirk Bartoldus handelt es sich dabei um zwei Frauen im Alter von 54 und 48 Jahren sowie drei Männern im Alter von 53, 52 und 41. 

Aktualisiert um 11.25 Uhr

In der Wohnung des 41-Jährigen, der im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses wohnt, war das Feuer in der Nacht gegen 3 Uhr ausgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt schlief der 40-jährige Serdal Görcün, der in einer der beiden Erdgeschosswohnungen lebt, tief und fest. „Ich bin von meinem Rauchmelder geweckt worden“, erzählt Görcün. „Dann habe ich die Lage gecheckt und die Feuerwehr gerufen.“ 

Das sei alles ruckzuck gegangen. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus den Fenstern der Wohnung im zweiten Stock. Görcün und einige seiner Nachbarn hatten sich da bereits selbst ins Freie gerettet. Weitere Bewohner des Hauses wurden von der Polizei aus dem Gebäude gerettet. Mehrere Menschen standen aber immer noch an Fenstern und riefen um Hilfe. Die Feuerwehr rettete eine Person über eine Drehleiter aus dem zweiten Stock. 

Nachdem das Feuer unter Kontrolle und das Treppenhaus mit einem Belüftungsgerät vom Rauch befreit war, wurden auch die restlichen Bewohner ins Freie geholt. Fünf Bewohner wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Im Einsatz waren insgesamt 29 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Kassel und der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger sowie 15 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. 

Der Einsatz endete um 5.30 Uhr. Sechs der insgesamt acht Wohnungen des Hauses sind zur Zeit unbewohnbar. Der Schaden wird von der Feuerwehr auf 200.000 Euro geschätzt. Serdal Görcün konnte die Nacht trotz Feuer in seiner Wohnung im Erdgeschoss verbringen. Er nahm noch einen Nachbarn aus dem ersten Stock auf, der nach dem Brand nicht wusste, wo er hingehen sollte.

Feuer im Wesertor: Fünf Verletzte und 200.000 Euro Schaden

Durch die Löscharbeiten in der Wohnung im ersten Stock, sickerte Wasser in das Schlafzimmer des 40-Jährigen. Den Schaden nahm der Mann aber gelassen auf. „Wir leben noch. Das ist das Wichtigste“, sagte Görcün am Samstagvormittag. Schwerer Brandgeruch wird sicher noch Wochen in dem Haus zu riechen sein. 

Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist derzeit unklar. Die Ermittler der Kriminalpolizei wollen die Brandwohnung am Montag untersuchen. (abg/use)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.