Erik Schäfer und Johannes Alt mischen das Viertel um die Kastenalsgasse auf

Kreative Brauer: Kassel-Bier entsteht in einer alten Pferdemetzgerei

+
Jetzt auch Ausschank direkt bei den Erzeugern: Gründer Erik Schäfer, Künstler Benjamin Loch und Brauerei-Mitbetreiber Johannes Alt in der Braumanufaktur Steckenpferd, die an den Wochenenden ab sofort auch als Bar und Kunstgalerie geöffnet ist.  

Kassel. Erik Schäfer und Johannes Alt sind Pioniere. Nicht nur, weil sie bei Kassels Biertrinkern mit ihrem selbst entwickelten Kreativbier „Läuft“ für Furore sorgen.

Sondern auch, weil sie die Ersten sind, die sich anschicken, ein lange vergessenes Stadtquartier als Ausgehziel wiederzubeleben. An der Kastenalsgasse 8, nahe dem Pferdemarkt, haben Schäfer und Alt am Wochenende ihre „Braumanufaktur Steckenpferd“ aufgemacht.

Schon seit Monaten sind die beiden Studenten in den früheren Räumen der Pferdemetzgerei Neuhauer zugange und tüfteln an ihrem Traum vom eigenen Bier. Von ihrem hopfenfruchtigen, ungefilterten Hausbier des Typs Pale Ale haben sie seit der Firmengründung im Januar 3500 Liter hergestellt und anfangs noch mit der Straßenbahn zu Abnehmern im Stadtgebiet ausgeliefert.

Ein eigenes Auto ist laut Erik Schäfer erst mal nicht drin, da die beiden Chefs noch studieren - der gebürtige Odenwälder Schäfer bildende Kunst, der aus Franken stammende Alt im Energie-Ingenieursfach. Auch die selbst konstruierte Brauanlage könne der Nachfrage folgend erst vergrößert werden, „wenn wir uns das leisten können“, sagt Johannes Alt. Die Flaschenabfüllung übernimmt für die beiden Gründer einstweilen die Öko-Kleinbrauerei Schinkel in Witzenhausen.

Viel Eigenarbeit und Kreativität hat es nun aber möglich gemacht, dass Bierfans die Kasseler Brau-Kreation nun vorerst jeden Freitag und Samstag von 17 bis 22 Uhr in dem Laden an der Kastenalsgasse probieren und genießen können. Schäfer und Alt haben die alte Fleischverkaufstheke beseitigt und die Räume mit selbst gebautem Mobiliar und subkulturellem Charme hergerichtet.

Nicht nur als Bar und Kneipe (mit kleinen Speisen) soll die Braumanufaktur Steckenpferd funktionieren, sondern auch als Kunstgalerie und Ausstellungsort. Am Eröffnungsabend präsentierten Benjamin Loch, Philipp Merkelbach und Sebastian Haydt ihre Arbeiten in den Nebenräumen dieses neuen Treffpunkts für Kreative aller Art in der Altstadt.

Die Gastgeber wohnen privat nur ein paar Häuser weiter. „Wir finden das Quartier hier superinteressant“, sagt Erik Schäfer. Er könne sich sehr gut vorstellen, dass sich das Viertel in den nächsten fünf Jahren zu einem neuen Ausgehziel in Kassel entwickeln könne. Einen Anfang haben die beiden Bier-Pioniere gemacht.

Weitere Informationen gibt es auf:  www.braumanufaktur-steckenpferd.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.