Fundort kann erst nach Freigabe durch die Staatsanwaltschaft gereinigt werden

Leiche im Wesertor: Zwei Nachbarn schlugen wegen des Geruchs Alarm

+
Fundort: Mieterin Martha Gens verständigte die GWG, nachdem sie einen starken Geruch und Fliegen in ihrer Wohnung und auf dem Balkon wahrnahm. Am Donnesrtag wurde das Schloss der Garage (rechts) geknackt. Dort wurde die Leiche eines 50-jährigen Mannes entdeckt.

Kassel. Der starke Geruch ist am Freitagmittag auch noch drei Meter vor der Garage wahrzunehmen. Dicke Fliegen krabbeln an dem Tor.

Martha Gens steht auf ihrem Balkon und weiß noch nicht, wann es in ihrer Wohnung wieder erträglicher wird. Sie ist eine der Mieterinnen, die Anfang dieser Woche die GWG angerufen haben. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses aus der Weserstraße (Wesertor) beschwerten sich über Gestank und Insekten. Wochenlang hatte die Leiche eines 50-jährigen Mannes unentdeckt in einer Garage unterhalb der Wohnungen gelegen.

Martha Gens hat eine Wohnung direkt über den Garagen, die zu den Mehrfamilienhäusern gehören. Vor zwei Wochen sei ihr der Geruch zum ersten Mal aufgefallen, erzählt die Frau. Im Laufe der Tage sei es dann so schlimm geworden, dass sie es kaum noch ausgehalten habe. Draußen auf dem Balkon sei es auch nicht besser gewesen, sagt die Frau. Dort hätten sich dann auch noch plötzlich große Fliegen aufgehalten.

Mitarbeiter der Wohnungbaugesellschaft hätten zunächst die Kellerräume im Haus nach der Ursache für den Gestank abgesucht und eine andere Garage geöffnet. Die sei aber leer gewesen, sagt die Mieterin. Am Donnerstag habe sie dann mitbekommen, wie die betroffene Garage direkt unter ihrer Wohnung geöffnet wurde, in der die Leiche gefunden wurde. Dass dort offenbar ein Mann über einen längeren Zeitraum gelebt hat, davon habe sie nichts mitbekommen, sagt Martha Gens. Die Frau hofft, dass die Geruchsbelästigung bald verschwindet. „Ich habe mit dem Hausmeister gesprochen. Der hat zu mir gesagt, dass erst alles raus aus der Garage muss, bevor sie gereinigt werden kann.“

Nach Angaben von Polizeisprecher Jürgen Wolf ist die Garage als Fundort einer Leiche noch beschlagnahmt. Wenn die Staatsanwaltschaft die Garage freigegeben hat, dann müsse die Mieterin beziehungsweise die GWG dafür sorgen, dass sie gereinigt wird.

Das Kasseler Unternehmen Tatortreiniger-Hessen wäre dazu in der Lage, den Geruch innerhalb weniger Tage zu vertreiben, sagt Geschäftführer Dominik Kracheletz. Er geht davon aus, dass seine Mitarbeiter zwei bis drei Tage dafür benötigen würden, um die Garage zu entrümpeln (die Möbel kämen auf den Sondermüll) und zu desinfizieren, damit sie wieder keimfrei sei. Zwei bis drei weitere Tage würde es dann dauern, bis auch der Geruch verschwunden sei.

Leiche in Garage im Wesertor gefunden

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.