Erneut Tankstelle im Wesertor überfallen: Räuber drohte mit Messer

Wesertor. Schon wieder ist die Tankstelle an der Ysenburgstraße im Stadtteil Wesertor überfallen worden. In der Nacht zum Mittwoch hat ein Räuber, der mit einem auffälligen, hellgrünen Küchenmesser bewaffnet war, Bargeld aus der Tankstelle erbeutet.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner drang gegen kurz vor 2 Uhr der Täter in den geschlossenen Shop ein, indem er die Schiebetüren gewaltsam aufschob. Unmittelbar am Verkaufstresen drohte er mit einem Küchenmesser und forderte das Geld aus der Kasse. Anschließend floh der Maskierte in Richtung Hafenbrücke. Die Fahndung nach dem Räuber verlief bislang ohne Erfolg.

Der Angestellte beschrieb den Täter folgendermaßen: Der Mann ist 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er war mit einem hellgrauen Tuch vor Mund und Nase maskiert und soll dunkle Augen sowie dunkle Brauen gehabt haben. Zudem sprach er mit akzentfreiem Deutsch. Der Mann trug eine schwarze Lederjacke, eine graue Arbeiterhose mit aufgesetzten, schwarzen Seitentaschen, schwarze Schuhe und eine dunkelgraue Baseballkappe. Vermutlich hat der Unbekannte darunter dunkles, längeres Deckhaar. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.