Stadt will damit Heiz- und Stromkosten einsparen

Sportanlage im Wesertor wurde für 1,3 Mio Euro saniert

Noch gänzlich unbefleckt präsentiert sich die frisch sanierte Sporthalle im Wesertor.

Wesertor. Die 40 Jahre alte Emil-Junghenn-Sporthalle an der Ysenburgstraße im Stadtteil Wesertor gab zuletzt kein gutes Bild ab. Das ist nun anders.

Hinter der orange-grün-braunen Fassade aus den 70er-Jahren verbarg sich veraltete Technik. Nun wurde die Drei-Felder-Sporthalle für 1,3 Mio. Euro umfassend saniert. Dadurch will die Stadt auch etwa die Hälfte der jährlichen Heiz- und Stromkosten für den Gebäudekomplex sparen. Nach Auskunft der Stadt sollen in den nächsten Jahren weitere Sporthallen in Kassel saniert werden.

Die Fassade der 1976 erbauten Emil-Junghenn-Halle ist nicht mehr wiederzuerkennen: Wo früher rechteckige Betonelemente im Retro-Stil das Bild bestimmten, strahlt die Hülle nun ganz in Weiß. Sie passt jetzt optisch zur benachbarten Carl-Schomburg-Schule, die bereits vor einigen Jahren umgebaut und saniert worden war.

Vorher: So sah die Emil-Junghenn-Halle aus, bevor sie nun umfassend umgebaut wurde.

Bei den Arbeiten an der Sporthalle wurden das Dach sowie Fenster, Lichtkuppeln und Türen erneuert. Aber auch im Inneren ist einigespassiert. Eine moderne Heizungsanlage wurde eingebaut und die alte Deckenbeleuchtung wurde gegen LED-Technik getauscht. Statt der früheren Luftheizung gibt es nun eine Deckenstrahlheizung – diese soll nach Auskunft der Stadt eine angenehmere Wärme verbreiten als die alte Luftheizung. Eine bessere Dämmung soll zudem verhindern, dass sich die Sporthalle im Sommer zu stark aufheizt.

Vor allem die Sanierung des Daches war dringend nötig gewesen. In den vergangenen Jahren musste es immer wieder geflickt werden, weil Wasser eingedrungen war.

900.000 Euro der 1,3 Mio. Euro teuren Bauarbeiten hat die Stadt getragen, die restliche Summe war als Zuschuss vom Land Hessen geflossen.

Hallendaten:  Die Drei-Felder-Sporthalle hat eine Spielfeldgröße von 45 mal 27 Meter und 600 Zuschauerplätze. Genutzt werden kann sie für Badminton, Basketball, Fußball, Handball und Volleyball. Zudem gibt es zwei Kletterwände und zwei Sprossenwände.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.