Im Oktober 2017 bezugsfertig

Weserspitze: Rohbau steht bis Weihnachten - fast alle Wohnungen verkauft

+
Große Baustelle: An der Weserspitze entsteht eine große Apartmentanlage mit 240 Wohnungen. Früher befand sich auf dem Areal an der Ihringshäuser Straße (rechts) der historische Reitstall. Unser 180-Grad-Bild entstand vom Kran aus.

Kassel. Wo einst der historische Reitstall stand, wächst seit Anfang des Jahres eine große Apartmentanlage in die Höhe.

15 Mio. Euro investiert der Kasseler Projektentwickler DGS in das Bauprojekt „Uni.Space“ an der Weserspitze, das im Oktober 2017 fertiggestellt sein soll. Nach Angaben von DGS-Geschäftsführer Michael Kopeinigg stehen von den 240 Apartments nur noch etwa zehn bis 15 zum Verkauf.

Die hohe Nachfrage nach den Eigentumsapartments erklärt Kopeinigg mit dem guten Standort der Wohnanlage. Er liege in unmittelbarer Nähe zur Universität und zum Klinikum. Sowohl für Studenten wie für berufstätige Singles und Berufspendler seien die voll möblierten Mikroapartments mit Größen zwischen 22 und 36 Quadratmetern interessant.

So soll die Apartmentwohnanlage aussehen: Eine Ansicht von der Ihringshäuser Straße aus. Rechts im Bild der Abzweig in den Ostring. Illustration: Westermann Architekten/nh

Zu 99 Prozent handele es sich bei den Käufern der Apartments aber um Investoren, die ihre Wohnungen anschließend vermieten würden, sagt Kopeinigg. Es gebe kaum Selbstnutzer. 70 Prozent der Käufer kämen aus der Region Kassel, der Rest verteile sich auf ganz Deutschland.

Die Vermietung und Verwaltung der Wohnungen wird später zentral über die Kasseler Hausverwaltung Heindirch laufen. Die Mieten sollen bei etwa 300 bis 330 Euro liegen. Zur Wohnanlage gehören ein begrünter Innenhof und eine Tiefgarage mit 77 Stellplätzen, die bereits gebaut wurde. Das Apartmenthaus wird auch mit einem loungeartigen Foyer, Gemeinschaftsräumen und einem „Waschcafé“ ausgestattet.

Zudem wird neben der Apartmentanlage eine Station mit neun Elektrofahrzeugen entstehen, die von den Bewohnern geliehen werden können. Ein Betreiber werde dafür noch gesucht.

Bei dem weiteren Bauverlauf sind Kopeinigg und Architekt Achim Westermann optimistisch: Vor Weihnachten soll der Rohbau stehen. Nächstes Jahr würde dann der Innenausbau beginnen. Zur Ihringshäuser Straße hin wird der Bau fünfgeschossig, im hinteren Teil dreigeschossig, damit er sich der umliegenden Bebauung anpasst.

Nachdem der einsturzgefährdete historische Reitstall 2010 abgerissen wurde, lag das Areal an der Ihringshäuser Straße lange Zeit brach. Zunächst hatte ein anderer Projektentwickler geplant, auf dem Areal eine Wohnanlage zu errichten. Diese Pläne scheiterten aber. „Wir haben das Projekt dann erst Mitte 2015 übernommen“, erklärt Kopeinigg die Verzögerungen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.