Tausende waren unterwegs

Sattelfest zwischen Kassel und Hann.Münden: Das Fuldatal voller Radler

+
Auf geht’s: Niklas (links) und Maurice (beide neun Jahre alt) beim Start des Sattelfestes in Wolfsanger. Von hier ging die Tour bis nach Hann. Münden.

Kassel. Es gibt Menschen, die vorher noch nie beim Sattelfest mitgemacht haben. Und das, obwohl Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein bereits die 22. Auflage vor dem Landhaus Meister in Wolfsanger startete.

„Vorgenommen haben wir es uns schon oft, jetzt klappt es endlich“, sagt Manuela Hügues aus Fuldabrück. So weit wie es ihr neunjähriger Sohn Maurice schafft, wolle sie radeln. Auf jeden Fall aber rechtzeitig zum Fußball zu Hause sein.

Zum ersten Mal bei einem Sattelfest war auch eine Gruppe aus Fuldatal-Rothwesten. „Wir kommen vom Flüchtlingsheim an der Sonnenallee“, sagt Gabriele Henning. Zu der Gruppe gehört unter anderem der Syrer Ramadan Sheik Mamed, der mit einem Trikot der deutschen Nationalmannschaft unterwegs war und für uns seinen Namen perfekt buchstabierte.

Auf der gesamten Strecke kontrollieren Motoradstreifen der Polizei, dass hier außer den Rettungsdiensten wirklich kein Auto unterwegs war. Es gab mehrere Rastplätze, unter anderen den sehr idyllisch gelegenen am Bootsanleger in Fuldatal Simmershausen. Dort stoppte auch Bürgermeister Karsten Schreiber. Der freute sich schon darauf, dass demnächst das letzte hessische Teilstück des Fernradwegs R1 zwischen Wolfsanger und Simmershausen fertig wird. Am 3. Okober soll es so weit sein.

Gut möglich, dass Karl-Heinz Hilgenberg aus Wehlheiden mit seinen 82 Jahren der älteste Teilnehmer war. Er genoss das tolle Wetter und die freie Fahrt auf der Straße. Eine wirklich schöne Veranstaltung sei das Sattelfest, sagt er. Ob er denn nächstes Jahr wieder dabei ist? So lange es geht, wolle er mitmachen und auch ansonsten oft mit dem Rad fahren.

Auf die Bratwurst am Rastplatz verzichtet er und beißt lieber in die mitgebrachte Banane. Der erfahrene Radler ist bestens ausgestattet. Zwei alte Schulranzen seiner Kinder hat er zu Satteltaschen umfunktioniert. Da passt viel rein.

Sattelfest: Das Fuldatal gehört den Radfahrern

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.