Keine Konsequenzen für Fotografen

Wurstautomat im Bahnhof Wilhelmshöhe: Verfahren eingestellt

Wurde längst abgebaut: Der Wurstautomat auf dem Weg zum Gleis 3 im ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe. Hier hatte ein Fotograf im August des Jahres 2014 durch einen Kurzschluss dafür gesorgt, dass 79 Züge insgesamt 1452 Minuten Verspätung hatten. Archivfoto: Malmus

Kassel. Ein Wurstautomat im IC-Bahnhof Wilhelmshöhe hatte im August 2014 nach einem folgenreichen Kurzschluss bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.

Bei einem Foto-Shooting war ein Kabel auf die Oberleitung geknallt, Züge fielen aus, Reisende hatten Verspätungen. Daraufhin waren gegen einen freien Fotografen aus Kassel Ermittlungen wegen des Verdachts des fahrlässigen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen worden.

Lesen Sie auch:

-Nach Kurzschluss-Unglück am Bahnhof Wilhelmshöhe: Wurstautomat abgebaut

Auf Anfrage der HNA erklärte die Staatsanwaltschaft, dass das Strafverfahren gegen den Fotografen nach Paragraf 153 der Strafprozessordnung wegen Geringfügigkeit eingestellt worden ist. Die Schuld des Mannes sei in diesem Fall nur als gering anzusehen und es habe kein öffentliches Interesse an der Verfolgung bestanden, so Oberstaatsanwalt Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Der Fotograf hatte im August 2014 Aufnahmen von dem Automaten für ein Kasseler Gourmetmagazin machen wollen. Dabei verursachte er einen Kurzschluss: Das Verlängerungskabel, das er für seine Beleuchtung benötigte, löste sich und fiel auf die 15 000-Volt-Oberleitung über einem ICE auf Gleis 3.

Daraufhin krachte die Oberleitung auf den Zug, mit dem 400 Reisende in Richtung Hamburg fahren wollten. Die konnten ihn allerdings erst nach einer Stunde verlassen. Die Zugtüren ließen sich vorher nicht öffnen, weil der Strom aus Sicherheitsgründen von der Oberleitung genommen werden musste.

Laut Bundespolizei hatten damals bundesweit 79 Züge wegen des Vorfalls insgesamt 1452 Minuten Verspätung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.