Einschulungsgottesdienste gefragt

Zahl der Erstklässler in Kassel steigt wieder - 3400 Kinder eingeschult

Kassel. Mit den Schülerzahlen geht es in Kassel langsam wieder aufwärts. Wenn heute in Hessen das neue Schuljahr 2016 / 17 beginnt, starten in der Stadt 1550 Abc-Schützen als Erstklässler in ihre Schulkarriere.

Ein Jahr zuvor waren es noch 1510. Im Landkreis Kassel bleibt die Zahl leicht rückläufig: Hier werden 1850 Kinder eingeschult, 50 weniger als im Jahr zuvor. 

In ganz Hessen halten in dieser Woche 53 000 Kinder ihre Zuckertüte im Arm. Die meisten werden am Dienstag eingeschult.

Nachdem die Zahl der Erstklässler in Kassel von 2003 an kontinuierlich abgenommen hatte, gibt es seit drei Jahren wieder einen langsamen Anstieg. Insgesamt starten in der Stadt Kassel sowie im Landkreis 61 772 Kinder und Jugendliche an öffentlichen, beruflichen und privaten Schulen ins neue Schuljahr. Aufgrund des Flüchtlingszuzugs ist die Schülerzahl in Nordhessen insgesamt leicht steigend, so Helga Dietrich, die Leiterin des Staatlichen Schulamts. Nach ihren Angaben besuchen zurzeit 400 Flüchtlingskinder allgemeinbildende Schulen in Kassel. Sie sind im laufenden Schuljahr als Seiteneinsteiger an die Schulen gekommen. Hinzu kommen 500 Jugendliche ab 16 Jahren – je zur Hälfte aus der Stadt und dem Landkreis –, die in Intensivklassen an beruflichen Schulen unterrichtet werden.

Kultusminister Dr. Alexander Lorz erklärte, dass die Schulverwaltung auf Flucht und Zuwanderung reagiert habe: Schulen könnten jetzt mit einer monatlichen Nachsteuerung bei der Zuweisung von Lehrerstellen flexibel Intensivsprachklassen einrichten. Außerdem seien in Hessen 800 neue Stellen für Lehrkräfte, Schulpsychologen und Mitarbeiter der Schulverwaltung geschaffen worden. So komme man auf insgesamt 50 900 Stellen. Das seien „so viele Lehrerstellen wie nie zuvor“, so Lorz.

Rücksicht auf Schulanfänger nehmen:

Rund 1600 Schulanfänger sind ab dieser Woche auf den Straßen in Kassel unterwegs. Darauf macht Schul- und Jugenddezernentin Anne Janz Rad- und Autofahrer aufmerksam: „Schulanfänger sind bekanntermaßen auch Verkehrsanfänger.“ Aus diesem Grund bittet Janz um besondere Rücksichtnahme.

Bei Kindern im Alter um die sechs Jahre könne man nicht davon ausgehen, dass sie sich immer an alle Verkehrsregeln halten und an die guten Ratschläge der Eltern denken. Sie seien schneller verunsichert, könnten leichter abgelenkt werden oder reagierten heftiger auf ihre Umwelt als Erwachsene. „Es ist oft nur ein Schritt oder ein Rempler vom sicheren Bürgersteig auf die befahrene Fahrbahn.

Darum passen Sie bitte in den ersten Wochen des neuen Schuljahrs besonders gut auf und versuchen es mit einer defensiven Fahrweise“, appelliert Anne Janz. Abschließend dankt sie allen, die sich – ob als Familie, ehrenamtlich wie die Schülerlotsen, Verkehrshelfer und Verkehrswacht oder hauptberuflich wie die Polizei – in besonderer Weise um Schulanfänger kümmern.

Pilotprojekt für das Schuljahr

Als ein Pilotprojekt für das kommende Schuljahr nannte Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz ein neues Qualifizierungsmodell für künftige Schulleitungen. Es ist vorgesehen, dass Lehrkräfte, die Schulleiterin oder Schulleiter werden wollen, künftig eine verbindliche, umfangreiche und fundierte Vorbereitung durchlaufen. Diese besteht aus einer Vorbereitungsphase und einem Eignungsfeststellungsverfahren, ist berufsbegleitend und erstreckt sich über etwa ein Jahr.

In seiner Pressekonferenz zum Schuljahrsbeginn wünschte Lorz allen Schülern und Lehrern einen erfolgreichen Start ins Schuljahr.

Elterntelefon

Wie in den Vorjahren bietet das Kultusministerium zum Start des neuen Schuljahres ein „Elterntelefon“ an. Schulische Angelegenheiten sollten grundsätzlich zunächst vor Ort mit den verantwortlichen Personen an den Schulen besprochen und geklärt werden.

Dennoch sollen Eltern zum Schuljahresbeginn die Möglichkeit haben, sich direkt an Ansprechpartner in den Staatlichen Schulämtern als direkte Schulaufsicht oder ans Kultusministerium zu wenden. In den ersten beiden Schulwochen, 29. August bis 9. September, stehen montags bis freitags, 9 bis 16 Uhr, Mitarbeiter des Ministeriums und der Schulämter bei allen Fragen ums Thema Schule zur Verfügung. 

Elterntelefon:  0611/3686000. Staatliches Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel: 0561/8078234.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.