Beste Maiwerte seit Einführung der Quote im Dezember 1997

Zahl der Arbeitslosen in Kassel weiter gesunken

Kassel. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region ist im Mai weiter gesunken. Laut Arbeitsagentur Kassel liegt die Arbeitlosenquote aktuell bei 6,3 Prozent.

Das sind 0,3 Prozentpunkte weniger als Ende April dieses Jahres und 0,4 Prozentpunkte weniger als Ende Mai 2015.

Beste Maiwerte seit 1997 

Derzeit sind im Agenturbereich (dazu gehören Stadt und Landkreis Kassel sowie der Werra-Meißner-Kreis) insgesamt 17 630 Menschen ohne Arbeit. Die Stadt Kassel erreicht mit einer aktuellen Quote von neun Prozent (das entspricht 9345 Arbeitslosen) den niedrigsten Maiwert seit Dezember 1997, dem Zeitpunkt der Einführung der Quote. Das gilt auch für den Landkreis Kassel mit aktuell 4,3 Prozent (5406 Arbeitslose) und den Werra-Meißner-Kreis mit 5,6 Prozent Arbeitslosenquote (2878 Personen).

Steigende Beschäftigung 

Agenturchef Detlef Hesse nennt als Gründe für die weiterhin positive Entwicklung das stabile Preisniveau, die steigende Beschäftigung und die zunehmenden Einkommen der privaten Haushalte, die zu einem Anstieg der Konsumausgaben führten. Darüber hinaus hätten sich auch die staatlichen Ausgaben für die Versorgung der Flüchtlinge auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt.

Mehr Stellenangebote 

Eine hohe Nachfrage nach Arbeitskräften gab es nach Beobachtung der Kasseler Arbeitsagentur vor allem im Dienstleistungsbereich sowie im Industrie- und Baugewerbe. Insgesamt wurden dem Arbeitgeberservice im Mai 1187 Stellen neu oder erneut gemeldet, was einem Plus von 203 Angeboten (das entspricht einer Steigerung von 20,6 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

1364 freie Lehrstellen 

Detlef Hesse

Von den bislang 2941 gemeldeten Lehrstellen sind derzeit 1364 Ausbildungsjobs noch immer nicht besetzt. Deshalb appelliert Hesse an alle jungen Menschen, die noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, sich bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur unter Telefon 01801 555 111 (Festnetz 3,9 Cent pro Minute, Mobilfunkpreis maximal 42 Cent pro Minute) zu melden und einen Termin für eine Beratung zu vereinbaren.

Abschwächung erwartet 

In den kommenden Monaten wird sich die gute Situation am nordhessischen Arbeitsmarkt nach Einschätzung der Kasseler Arbeitsagentur allerding leicht abschwächen. Die aktuell stark nachlassenden Flüchtlingszahlen würden den dadurch ausgelösten Konjunktur- und Einstellungsschub stark abbremsen, erklärt Hesse. Sogar erste Entlassungen seien zu vermelden.

Zudem würden im zweiten Halbjahr 2016 zunehmend Flüchtlinge in der Arbeitslosenstatistik auftauchen.

280 Millionen Euro Kosten 

Im Jahr 2015 haben die Arbeitsagentur Kassel und die Job-Center insgesamt rund 280 Millionen Euro für Zahlungen an Arbeitslose und Eingliederungsleistungen aufgewendet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.