Verkaufsoffener Sonntag mit Hubschrauberrundflügen

Zum zehnten Mal Tag der offenen Tür im Industriepark Kassel

+
Herbstspaß mit KürbisgesichternGroßen Spaß hatten Kinder und Eltern beim Verzieren von Kürbissen bei Ikea. „Das habe ich ganz alleine geschafft. Den stellen wir dann mit einen Teelicht vor die Tür“, sagte Tamika Runzer (8, Dritte von rechts) freudestrahlend. Mitgemacht haben auch (von links) Kathrin Bräutigam, Christian Schüler, Greta Bräutigam (3), Philipp Knorr (8), Michael, Titus (3) und Tammo (6) Runzer. 

Kassel. Nordhessens größtes Gewerbegebiet hatte am Sonntag die Tore geöffnet. Eine der Attraktionen waren die Rundflüge mit dem Hubschrauber.

Die Knattergeräusche der Rotorblätter gehören zum Erlebnistag des Industrieparks Kassel wie verkaufsoffene Geschäfte, Bratwurst und Begleitmusik. Rund sieben Minuten dauerten die Rundflüge mit zwei Hubschraubern, die auch Jolee (7) und Gerome Dutenhöfer (10) aus Kassel glücklich machten: „Ich hab unser Haus gesehen, und das Auestadion und Tegut und den Herkules“, sprudelte es aus den Beiden heraus, als sie wieder gelandet waren.

Abgehoben mit der HNAChristine und Joachim Behnke aus Söhrewald-Wellerode freuten sich über den Gewinn von zwei Tickets für Rundflüge über ihre Heimat.

Über 400 Industriepark-Besucher wollte Ernst Bohnhardt, Chef von Bonhardt CAD-Consulting, am Sonntag in die Luft bringen. Darunter auch HNA-Leser, die Flugtickets gewonnen hatten. Christine und Joachim Behnke aus Söhrewald zum Beispiel, die dieses Erlebnis sichtlich genossen. „Es war richtig, richtig toll, und oben war die Angst schnell verflogen“, strahlte die Welleröderin.

Tausende Besucher kamen bei herrlichem Herbstwetter in das größte Gewerbegebiet Nordhessens, in dem mehr als 500 Unternehmen mit mehr als 10.000 Beschäftigten angesiedelt sind. Beim Erlebnistag öffneten viele ihre Türen - wie auch das Druckhaus der HNA. Und viele Geschäfte luden ihre Kunden nicht nur zu Aktionen, sondern auch zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein.

Damit es ein richtig schöner Familientag werden konnte, gab es viele Attraktionen für die Jüngsten: Hüpfburgen, Kinderschminken, ein kleines Indianerdorf mit einem richtigen Lagerfeuer als Mittelpunkt, zum Beispiel. Hier, auf dem HNA-Gelände konnten die Kinder Stockbrot brutzeln und spannenden Geschichten lauschen. Bei Ikea gab es derweil die Gelegenheit, bereits ausgehöhlte Kürbisse ganz nach Kinderphantasie zu gestalten. Rund 500 Stück hatte Pauls Bauernhof zu diesem Zweck angeliefert - glücklicherweise schon ausgehöhlt.

Staunend verfolgten unterdessen Kinder und Erwachsene die Vorführung der DRK-Rettungshundestaffel auf dem Marktplatz am Haus der Bildung. „Die Hunde müssen einen Grundgehorsam haben, neugierig, fröhlich, interessiert am Menschen, verfressen und verspielt sein“, erläuterte Michaela Weiße. Alle 18 Monate müssen geprüfte Vierbeiner, die Vermisste suchen können, wieder zur Prüfung. Ihre Führer brauchen noch mehr Kurse, zum Beispiel in Erste Hilfe und Funk. „Das machen wir alles ehrenamtlich“, sagte Michaela Weiße. Die Zuschauer würdigten dieses Engagement mit viel Applaus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.