Baubeginn im Jahr 2021

Zwei von den "Drei Brücken" über die Wolfhager Straße in Kassel sollen weg

+
Gefahrenstelle „Drei Brücken“: Die beiden inneren der vier Brückenbauwerke an der Wolfhager Straße weisen einen sehr schmalen Bürgersteig und eine sehr enge Fahrbahn auf (unser Foto). Die Stadt hofft bei Abbruch und Neubau auf eine sicherere Lösung. 

Kassel. Eigentlich führen im Bereich "Drei Brücken" vier Brücken über die Wolfhager Straße. Die zwei inneren Naturstein-Brücken sollen abgerissen und neu aufgebaut werden.

Das Vorhaben wird konkreter, die Umsetzung aber rückt noch weiter in die Ferne: Der schon einmal für 2019 angekündigte Abriss und Neubau zweier Eisenbahnbrücken an der Wolfhager Straße (B 251) kann demnach frühestens im Jahr 2021 in Angriff genommen werden.

Bei den als nicht mehr sanierungswürdig eingestuften Bauwerken handelt es sich um die beiden inneren Brücken im Bereich „Drei Brücken“, bei dem eigentlich vier Eisenbahnbrücken hintereinander über die Wolfhager Straße führen.

Gefahrenstellen beseitigen

Als Träger der Baulast sind die Deutsche Bahn (zuständig für die Brücken) und die Stadt Kassel (zuständig für die Straße) gefragt. Sie haben sich darauf geeinigt, eine Planung aufzustellen, um die Brückenbauwerke zu erneuern. Aus Sicht der Stadt besteht dadurch die Chance, die Engstellen an den inneren Brückenbauten zu beseitigen. Die schmalen Durchfahrten und Bürgersteige sorgen seit Jahren für Kritik. Die neue Gestaltung soll sich daher an den äußeren beiden Brücken mit einem Durchlass („lichte Weite“) von 23 Metern orientieren, berichtet Stadt-Sprecher Michael Schwab.

Option für Straßenbahn

Durch den Neubau der Brücken könnten sichere Gehwege und Fahrbahnen eingerichtet sowie die Option für eine Straßenbahnlinie nach Harleshausen geschaffen werden, betont Schwab. Das Geld dafür soll in den kommenden Jahren im Haushalt der Stadt Kassel bereitgestellt werden.

Nach Schwabs Angaben lassen die Verhandlungen mit der Bahn und die Dauer der Planungen einen Baubeginn erst im Jahr 2021 zu. Die Kosten für den Abbruch und Neubau der beiden Brücken waren vor Jahren mit rund 25 Millionen Euro kalkuliert worden.

Die Deutsche Bahn hat bereits Vermessungsarbeiten und Vorerkundungen an den Naturstein-Brücken vorgenommen. Mit der eigentlichen Planung soll in diesem Jahr begonnen werden. Zu Baubeginn, Zeitplan und Kosten könnten derzeit noch keine Angaben gemacht werden, betont Bahnsprecher Thomas Bischoff. „Wir sind zurzeit in Verhandlungen mit der Stadt und im Stadium der Vorplanung.“ Die Brücken seien zwar nicht mehr zu sanieren und müssten komplett neu aufgebaut werden, sie seien aber standsicher, so Bischoff.

Über das Vorhaben an den Drei Brücken hat das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt der Stadt bereits die Ortsbeiräte Rothenditmold, Kirchditmold und Harleshausen in einem Schreiben informiert. Demnächst soll darüber in den Stadtteil-Gremien diskutiert werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.