Förderung der Buchwirtschaft

Mehrwertsteuersatz für Hörbücher sinkt

Berlin - Bei Hörbüchern gilt künftig ein Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent. Für Hörspiele und Hörbuch-Downloads dagegen wird weiterhin der volle Satz fällig. Das stößt auf Unverständnis.

Beim Kauf von Hörbüchern wird künftig nur noch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent fällig. Der Bundestag beschloss am späten Donnerstagabend, den Satz von derzeit 19 Prozent abzusenken. Für Hörspiele und Hörbuch-Downloads dagegen wird weiterhin der volle Satz fällig. Die Grünen-Fraktion im Bundestag hatte dies als "nicht nachvollziehbar" kritisiert.

Die Mehrwertsteuersenkung für Hörbücher sei "ein weiterer Mosaikstein in der Förderung der Buchwirtschaft", erklärte der kultur- und medienpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz (CDU). Hörbücher seien genauso ein kulturelles Gut wie ein Buch aus Papier.

Sein Kollege von der SPD, Siegmund Ehrmann, kündigte an, dass sich die Koalition auch für einen ermäßigten Steuersatz für elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften einsetzen werde. Für eine Änderung des Umsatzsteuersatzes auf elektronische Informationsmedien sei aber eine Änderung der europäischen Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie notwendig.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.