Musikalische Bildung für jedes Alter:

Leiter Sebastian Wolf über Angebote der Musikschule Kassel

Will Präsenz zeigen: Sebastian Wolf, der neue Leiter der Musikschule Kassel, vor dem Flügel im „roten Saal“. Foto: Fritsch

Kassel. Schon lange haben Musikschulen sich bemüht, immer jüngere Kinder über die frühkindliche Musikerziehung zu „musikalisieren“, wie der pädagogische Fachbegriff lautet. Mit dem neuen Schuljahr erweitert die Musikschule Kassel, die derzeit 1300 Schüler hat, ihr Angebot in die andere Richtung: Erstmals werden ab Oktober für Erwachsene Instrumentalkurse in den Fächern Klavier, Gitarre, Violine, Blockflöte und Trommeln sowie ein Singkurs angeboten.

Da außerdem im Oktober ein Seniorenchor unter der Leitung von Gerhard Raßner startet, hält die Musikschule Kassel nun von Mutter-Kind-Kursen für Dreijährige bis zum Seniorensingen für alle Altersgruppen Angebote bereit.

Verantwortlich für die Ausweitung des Angebots ist Sebastian Wolf (36), seit diesem Schuljahr neuer Leiter der Musikschule. Die Kasseler Verhältnisse kennt der gebürtige Herzberger, der in Kassel und Frankfurt Schlagzeug und Musikpädagogik studierte, gut: Seit 2001 unterrichtet er an der Musikschule, 2010 wurde er stellvertretender Schulleiter.

Dass sich eine Musikschule heute breit aufstellen muss, ist für Wolf selbstverständlich. Dazu gehören dezentrale Unterrichtsangebote und Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen. Mehr als 20 Bläser-, Streicher- oder Perkussionsklassen an allgemeinbildenden Schulen werden von der Musikschule betreut, die auch hochwertige Leih-Instrumente zur Verfügung stellt.

Für den zunehmend wichtiger werdenden Erwachsenen-Unterricht, den im Fach Klavier Wolfs Stellvertreterin Patricia Grunenberg übernimmt, müssen die Lehrkräfte pädagogisch fortgebildet werden.

Wichtig für Wolf ist die öffentliche Präsenz der Musikschule. In einer neuen Konzertreihe „Meister von morgen“ sollen erfolgreiche Ehemalige mit begabten Schülern und Preisträgern von „Jugend musiziert“ auftreten. Dafür kann am neuen Standort Wöhlerschule der neu eingerichtete „rote Saal“ genutzt werden.

Dass Musikschüler neben ihrem Einzelunterricht auch kostenlos in der Bigband, im Gitarrenensemble und im Orchester, der Jungen Philharmonie Nordhessen, musizieren können, ist ebenfalls ein Angebot, mit dem die Musikschule Kassel punktet.

Nach seinem großen Ziel befragt, sagt Sebastian Wolf selbstbewusst: „Wir wollen das Kompetenzzentrum für musikalische Bildung in Kassel werden.“

Hintergrund:

Die Musikschule Kassel e. V. wurde 1996 aus der städtischen Musikakademie ausgegründet. Vorsitzender des Trägervereins ist Dr. Hans Gädeke. Leiter der Musikschule ist Sebastian Wolf. Die Musikschule bietet Einzel- und Gruppenunterricht in 22 Instrumentalfächern und Gesang im Bereich Klassik und Rock/Pop an. Einzelunterricht für Anfänger (30 Minuten/Woche) kostet 67 Euro/Monat. Möglichkeit von Stipendien. Die Mitwirkung in Ensembles ist kostenlos.

Kontakt: Musikschule Kassel e. V., Tischbeinstraße 6 (Eingang Philosophenweg), 34121 Kassel. Tel. 0561 / 739 82 52. www.musikschule-kassel.com

Von Werner Fritsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.