Ein Buch über Übergewicht ist "schuld"

Asterix-Ärger: Titel muss geändert werden

+
Mit dieser Zeichnung wird der neue Band beworben.

München - Die spinnen, die Römer: Im Vorfeld des neuen Asterix-Bandes gibt es Ungemach für den Verlag.

Ein neuer Asterix-Band ist für Fans immer ein großes Fest. Nummer 36 steht nun im Herbst an, genauer: am 22. Oktober. Doch wer sich auf den Titel "Cäsars Geheimnis" gefreut hatte, muss umdenken. Denn wie der Verlag am Mittwoch bekanntgab, muss der Titel kurzfristig geändert werden. Rechtliche Gründe werden dafür angeführt.

"Schuld" ist ein anderes Buch namens "Cäsars Geheimnis" über übergewichtige Kinder, das bereits auf dem Markt ist. Das bestätigt Thea Schellakowsky, Sprecherin des Verlags Egmont Ehapa Media GmbH, auf Anfrage unserer Onlineredaktion. "Es gibt schon einen Titel, das hat sich erst jetzt bei der Titelschutzrecherche herausgestellt", erklärt sie. Man habe den Namen "auch deswegen geändert, da er näher am französischen Original ist".

Neuer Titel des Asterix-Bandes: "Der Papyrus des Cäsar". Der Originaltitel im Französischen lautet "Le Papyrus de César". Es ist der zweite Band unter der Ägide des neuen Autoren-/Zeichnerteams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad.

lin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.