Mit Robbie Williams: Take That wieder komplett

+
Die britische Gruppe Take That ist für einen guten Zweck wieder vollständig vereint: Auch Sänger Robbie Williams werde sich an der Produktion eines Songs zugunsten der Erdbebenopfer von Haiti beteiligen.

London - Die britische Gruppe Take That ist für einen guten Zweck wieder vollständig vereint: Auch Sänger Robbie Williams werde sich an der Produktion eines Songs zugunsten der Erdbebenopfer von Haiti beteiligen.

Das berichtet das britische Boulevardblatt “The Sun“. Bei der Neuauflage des R.E.M.- Klassikers “Everybody Hurts“ seien auch Mariah Carey, Susan Boyle, Rod Stewart, Kylie Minogue, Leona Lewis und James Blunt dabei. Die fünf Musiker standen im vergangenen November bereits mit anderen Künstlern für ein Wohltätigkeitskonzert auf der Bühne. “Ich fühle mich sehr geehrt, für die Mitarbeit an dem Lied gefragt worden zu sein“, sagte der 35-Jährige der Zeitung, die zu den Aufnahmen für das Lied aufgerufen hatte. “Wir können alle etwas tun, um den Menschen in Haiti zu helfen - und ich bitte jeden eindringlich darum.“

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback - Papa

Die Zeitung ließ offen, ob Williams und Take That gemeinsam oder einzeln zu hören sein werden. Die fünf Männer nehmen ihren Gesangsbeitrag am Dienstag in Los Angeles auf. Williams ist noch bis mindestens Ende des Jahres als Solokünstler vertraglich gebunden. Er hatte mehrfach angekündigt, danach bei Take That wieder einzusteigen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.