Staffelbeginn ohne Hauptfigur

Serie "Großstadtrevier" erst mal ohne Jan Fedder

+
Jan Fedder spielt den Dirk Matthies in "Großstadtrevier".

Hamburg - Am Montag startet die neue Staffel der ARD-Serie "Großstadtrevier". Warum die Sendung vorerst ohne Hauptfigur Dirk Matthies, gespielt von Jan Fedder, auskommen muss.

Die ARD-Vorabendserie „Großstadtrevier“ geht in eine neue Staffel - auf die Hauptfigur Dirk Matthies müssen Fans aber in der Hälfte der Episoden verzichten. Darsteller Jan Fedder fiel aus gesundheitlichen Gründen für die letzten 8 der 16 Folgen aus, die von Montag (24. November) an ausgestrahlt werden. In der Serie werde Matthies' Fehlen mit einer Reise erklärt, teilte „Das Erste“ am Donnerstag mit.

Fedder hat sich nach einer bakteriellen Entzündung am Bein mit folgender Operation bis Jahresende von den Dreharbeiten zurückgezogen. „Mein Arzt meint, ich soll mich gründlich erholen“, sagte er Anfang November. 2015 will der 59-Jährige zurückkehren. 2012 hatte Fedder bereits wegen einer Krebstherapie pausieren müssen.

Zum Start der 28. Staffel zeigt die ARD eine Doppelepisode: In „Der gute Bulle“ findet die Polizei nach einem anonymen Hinweis am Hafen die Leiche eines Mädchens. Zunächst wird der Tippgeber verdächtigt, doch Matthies hält ihn für unschuldig. Im zweiten Teil (1. Dezember) versucht der Kultermittler, seine Sicht in den eigenen Reihen durchzusetzen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.