Wut auf Poster

Kritik an Themenwoche: So reagiert die ARD

+
So sieht ein viel diskutiertes Plakat zur ARD-Themenwoche aus, über das sich viele Menschen aufregen.

München - Die ARD hat mit ihren Plakaten für ihre Themenwoche "Toleranz" viele Menschen unglaublich wütend gemacht. Der Koordinator der Themenwoche verteidigt die Poster.

Die ARD wirbt mit diesen vier Plakaten für ihre Themenwoche "Toleranz":

Die ARD hat einen Shitstorm erlebt. User schimpften, die Themenwoche (ab 15. November) sei hinterwäldlerisch und diskriminierend. Eines dieser vier Plakate zeigt zwei Männer: Der eine küsst den anderen auf die Stirn. Darüber steht "Normal? Oder nicht normal?" Diese Frage überhaupt zu stellen, hat viele Menschen aufgeregt.

Der homosexuelle Grünen-Politiker Volker Beck kritisierte im Interview mit Handelsblatt.com: "Die Kampagne der ARD fühlt sich an wie ein kalter Wind aus Russland. Dass ich mich als homosexueller Mann im Jahr 2014 in meiner Existenz in Frage stellen lassen muss, hätte ich höchstens noch von einem unverbesserlichen rechten Rand erwartet." Er erwarte von der ARD, ihr "Diskriminierungs-Themenspecial" zu überdenken.

Jetzt hat der Koordinator der ARD-Themenwoche reagiert. In einer Mitteilung auf der Website des Bayerischen Rundfunks schreibt Hans-Martin Schmidt: "Die Kritik nehmen wir selbstverständlich ernst. Wir haben mit den Plakaten anscheinend einen Nerv getroffen."

Koordinator: ARD bezieht keine Position, gibt Denkanstöße

Die ARD habe mit ihrer Werbekampagne beabsichtigt, dass sich der Betrachter an den Aussagen reibt. "Wir greifen existierende Themen und Debatten auf, beziehen aber mit der Plakatkampagne keine Position, sondern wollen Denkanstöße geben."

"Keine vollkommene Normalität im Umgang mit Homosexualität"

Schmidt erklärt, dass die ARD "Vertreterinnen und Vertreter der gesellschaftlich relevanten Gruppen eingeladen" habe, um mit ihnen über Toleranz zu diskutieren. "Hier wurde gerade bemängelt, dass wir noch keine vollkommene Normalität im Umgang mit dem Thema Homosexualität in Deutschland haben", sagt er. Deshalb habe die ARD eine "bestehende Debatte" aufgegriffen.

Die Themenwoche "Toleranz" startet am 15. und läuft bis zum 21. November.

sah

 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.