Ärger über Disney

Deutsche Kinos drohen mit "Avengers"-Boykott

+
"Avengers: Age of Ultron" läuft am Donnerstag in Deutschland an.

Quernheim - Das Superhelden-Spektakel "Avengers: Age of Ultron" ist einer der am heißesten erwarteten Blockbuster des Jahres. Doch viele deutsche Filmfans werden ihn vielleicht gar nicht sehen können.

Der Action-Streifen mit Robert Downey Jr., Chris Evans und Scarlett Johansson startet an diesem Donnerstag (23.4.) in Deutschland. Doch aus Ärger über die Preispolitik des Disney-Filmverleihs wollen zahlreiche Kinobetreiber in kleineren Städten den neuen Blockbuster „Avengers: Age of Ultron“ nicht zeigen.

Der Disney-Konzern verlange nun grundsätzlich 53 Prozent des Ticketpreises als Miete von den Kinos, ohne wie bisher auf die Größe des Spielortes Rücksicht zu nehmen, sagte Andreas Kramer vom Vorstand des Hauptverbandes Deutscher Filmtheater (HDF). Gerade für Kinos in Orten mit weniger als 50.000 Einwohnern sei das eine große Belastung. Von Disney Deutschland gab es zunächst keine Stellungnahme.

Karl-Heinz Meier, der in dem 500-Einwohner-Ort Quernheim im Kreis Diepholz (Niedersachsen) die „Lichtburg“ betreibt, spricht für die „I.G. Nord“, einen Zusammenschluss norddeutscher Kinobetreiber. „Sollten auch andere Verleiher auf diesen Zug aufspringen, gibt es ein Kinosterben in der Fläche“, sagte er. Meier schätzt, dass deutschlandweit bis zu 600 Kinos den „Avengers“-Film boykottieren werden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.